Sonntag, 18. August 2013

18.08.13 Gnocchi mit Tomatensoße und Salbeiknoblauchbutter (Alsan)

Ich habe mal wieder was Neues ausprobiert, Gnocchi!

Gnocchi mit Tomatensoße und Salbeiknoblauchbutter (Alsan)



Der Teig reicht für 3 - 4 Portionen. Auf dem Bild befindet sich ein Viertel der Gnocchi.

Gnocchiteig

350 g Kartoffeln (mehligkochend wäre gut, hatte ich aber nicht)
ca. 200 g Mehl
Salz
etwas Muskat
1 EL Sojamehl + 2 EL Wasser als Eiersatz
ein kleiner Schuss Sojamilch
2 EL Olivenöl

Kartoffeln schälen, in kleine Würfel schneiden, in Salzwasser 10 Min kochen, abtropfen und mit Salz, Muskat, Sojamehl/Wasser, Sojamilch und Olivenöl mit Kartoffelstampfer sehr fein stampfen.
Nach und nach das Mehl hinzugeben bis der Teig formbar ist und nicht mehr klebt. Ggf. weniger oder mehr als angegeben nehmen.
Teig zur Kugel formen, dann rollen bis zur dünnen Wurst. Davon ca. 1 cm breite Streifen abschneiden und anschließend mit der Gabel seitlich etwas eindrücken.
Die Gnocchi in siedendes Salzwasser geben. Wenn sie nach ein paar Minuten freiwillig nach oben steigen sind sie gar und können mit der Schöpfkelle rausgefischt werden.

Tomatensoße

1 kl. Dose Tomatenstücke
1 Zwiebel
1 halbe Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
2 EL Tomatenmark
Räuchersalz
Gemüsebrühepulver
ein bisschen Hafersahne
Pfeffer
1/4 TL Oregano
frische Basilikumblättchen

Zwiebel und halbe Knoblauchzehe fein würfeln, in Öl anbraten, Tomatenmark dazugeben und ebenfalls etwas anrösten lassen, mit den Tomatenstücken ablöschen, würzen, etwas Sojacuisine oder Hafersahne hinzugeben und mit Basilikumblättchen auf dem Teller anrichten.

Salbei-Knoblauchbutter 

30 g Alsan mit einer 1/2 Knoblauchzehe (kleingewürfelt oder gequetscht) und drei kleingeschnittenen Salbeiblättchen verrühren, salzen. 

Die mache ich häufig, passt immer gut zu Gemüse und zu Gegrilltem/Gebratenem. Dann forme ich die Butter in Frischhaltefolie in Rollenform und lege sie in den Kühlschrank, dann lässt sie sich anschließend in dekorative Scheiben schneiden.

-------------

Hier ist noch unser Obstsalat von gestern Abend, statt Abendbrot.
Mit Melone, Apfel, Banane, Gojibeeren, Cranberries, Walnüssen, Zitrone und Reissahne.



Kommentare:

  1. Gnocchi hab ich noch nie selber gemacht. Ich weiß jetzt aber nicht, ob ich zu feig oder zu faul bin. :) Sehen gut aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi Sanne, das ist kein Hexenwerk und nicht allzu viel Arbeit, ich habe den Teil halbiert und eine Hälfte eingefroren. Dann brauche ich beim nächsten Mal nur die harte Kugel auftauen, Würste rollen, abschneiden und eindrücken.
      :-)

      Liebe Grüße Susi

      Löschen
    2. den Teig halbiert soll das heißen, natürlich

      Löschen