Samstag, 31. August 2013

31.08.13 Monatsabschluss / Bilanz August 2013

Monatsabschluss / Bilanz August 2013

Ein heißer aber günstiger Monat! Sogar günstiger als mein Monatsschnitt von früher als Allesesserin.

Mein Anteil an den Lebensmittelkosten betrug im August nur  130,77 Euro (Vormonat 166,58 Euro).


In den obigen Kosten ist zweimal Besuch drin, davon ein Viergangmenü für vier Personen. Man staune.

Der Bioanteil lag im August nur bei ca. 70 - 75 Prozent.

Im August waren wir erstmals bei anderen vegan grillen (mit mitgebrachten Virginiasteaks von Wheaty und Würstchen).Vor Ort gab es (für alle) vegane Salate, darüber habe ich mich scheckig gefreut.

Und Mann und ich haben in einem großen Freizeitpark in der Nähe gepicknickt. Das war toll, werden wir wiederholen. 

Neu ausprobiert habe ich diesen Monat sehr wenig, mir fehlte der Elan. Ich griff fast nur auf Bekanntes zurück.
Diesen Monat habe ich entschieden, dass ich für Besucher nichts Unveganes mehr kaufe. Entweder sie essen/trinken meine Sachen mit oder sie bringen sich was mit (Kaffeemilch oder so). Das hat sich in diese Richtung entwickelt, ursprünglich sah ich die Verköstungsfrage für Besucher noch anders.

Ich baue auf den bevorstehenden Herbst, da fühle ich mich wie unser Hund generell fitter und habe hoffentlich wieder mehr Lust, in der Küche zu stehen. Bei Außentemperaturen über 30 ° Grad Celsius machte es mir keinen Spaß, vor dem heißen Backofen zu stehen oder überhaupt etwas Heißes zu essen. Mich wundert, dass meine unten angeführte Liste trotzdem noch sehr lang ist.

Meine veganen Gerichte im August



Auberginenschiffchen
Baba Ghanoush mit Brot
Blumenkohlcremesuppe mit Räuchertofu
Buddhistische Fastenspeise Lu-Hang-Chai
Champignoncremesuppe m. Morcheln
Chili sin carne mit Sojajoghurt-Topping und Tomaten
Eiersalat
Exotischer Fruchtsalat
Fenchelcremesuppe
Fenchel-Kartoffel-Auflauf
Frikadellen, Kartoffeln, Erbsen/Möhren, Soße
Früchte m. Sojajoghurt, Keks u. Sahne
Gazpacho andaluz
Gemüsepfanne mit Pita
Gnocchi mit Tomatensoße und Salbei-Knoblauchbutter (Alsan)
Grillen mit Virginiasteak vegan, Tofuwürstchen und drei Salaten
Grüne Bohnensuppe
Guacamole mit Vollkornbrot und Tomaten
Gurken-Tomatensalat
Haferflockensuppe
Heringssalat
Kaffee-Trüffel
Kartoffelsalat
Kartoffelsalat mit Frikadelle, Tomate, Apfel
Kümmelcracker (Vegan Backen)
Kurzgebratener Porree mit Tofu
Lasagne Bolognese
Mediterrane Gemüsepfanne, Frikadellen, Schnittlauchquark
Muffins mit Kirsche
Obstsalat mit Kokoscreme und Nektarinenmark
Obstsalat mit Reissahne
Paprikastreifen, Tomaten und Gurken mit Hummus
Pellkartoffeln mit 'Herings'stipp
Picknick mit Kartoffelsalat, Frikadellen, Gurken, Tomaten
Pommes Frites m. Mayo
Puddingschneckchen
Quinoa mit weißen Rahmbohnengemüse
Rahmporree mit Frikadellen und Kartoffeln
Ratatouille
Rest Fenchel-Kartoffel-Auflauf
Rote Bete, Gurken, Peperonis
Salat mit Paranuss
Schnittchen mit Bärlauchaufstrich, Eiersalat und Tomaten
Schoko-Erdnuss-Cupcakes
Spiralnudeln mit Guacamole
Süßkartoffel-Champignon-Auberginen-Auflauf
Sushi im Restaurant
Tomate m. mariniertem Tofu u. Basilikum
Weiße Bohnensuppe
Zucchinicremesuppe


Mein Gesteck, hat mir meine Freundin mitgebracht, selbstgemacht!

Freitag, 30. August 2013

30.08.13 Großer Fenchel-Kartoffelauflauf für unseren Gast

Der Freund war da, aber früher als gedacht und er fuhr leider auch recht früh wieder, so fiel das Backen der Puddingschneckchen heute weg.
Die möchte ich aber unbedingt machen, die kommen morgen. Wenn nicht wieder was dazwischenkommt, bei uns steppt derzeit der Bär im Kettenhemd.

Fenchel-Kartoffel-Auflauf (siehe Link, doppeltes Rezept, Auflaufform hat Größe 23 cm x 30 cm)


Im Garten auf unserer Ölweide saß heute wieder ein uns bis dato unbekannter Schmetterling.
Wer hier regelmäßig liest mag sich vielleicht erinnern, wir (er) fotografieren die verschiedenen Schmetterlinge und Falter die uns besuchen. Nun kann ich wieder einen neuen diesem Blogeintrag hinzufügen, so sind alle beieinander.

Nach längerer Suche habe ich ihn endlich bestimmen können, kurz, bevor ich aufgeben wollte: es handelt sich um den Waldbrettspiel.
Schönes Tier, lustiger Name! Nie gehört oder gesehen. Wir wohnen in der Nähe des Waldes, seines Lebensraumes, vermutlich machte er einen Ausflug in unsere Wohnsiedlung. Wollte eine Veganerin mal aus der Nähe sehen. So viele gibt es ja nicht. Noch nicht....



Hat mein Mann prima vor die Linse bekommen, ich mag das Bild. Was der für ein hübsches Fell hat!

Donnerstag, 29. August 2013

29.08.13 Baba Ghanoush und Obstsalat mit Kokoscreme und Nektarinenmark

Da hatte ich doch abends tatsächlich noch ein Hüngerchen.
Der Mann nicht. Der hat acht (8!) meiner dicken verschiedenen Trüffel gegessen. Hintereinander weg. Dummerweise standen die direkt vor ihm, vor seinem Läppi. Und niemand zog ihm den Teller nach dem zweiten Stück weg. Mein Fehler! Ich hätte ja nicht Nägel lackieren müssen und Wäsche falten; ich hätte aufpassen können. Müssen!

Was soll es. Das Kind ist in den Brunnen gefallen und der Mann wird an Trüffelüberdosis sterben. Dinge geschehen.

Das habe ich nicht gewollt. 
Ich war trotzdem noch hungrig und hatte nicht wirklich was da. Dann fiel mir die fette Aubergine in der Kühle ein. Und die süße Kokossahne vom Dessert vorgestern.
Okay okay, ich konnte an mich halten und habe das nicht verquickt.

Stattdessen habe ich Baba Ghanoush gemacht, das kalte Auberginenpüree mit Tahin und Knofi. Leider waren keine Oliven im Haus, die kann man schön da drauf legen.
Und für türkisches Fladenbrot selbstmachen fehlte mir die Lust und die Zeit, aber Brot war da. Geht doch, geht doch.



Die Kokossahne passte prima in unseren Obstsalat:

Die kam ganz nach unten ins Glas, darüber der Obstsalat aus Nektarinen, Banane, Apfel, Goji Beeren, Zitronensaft, Vanillevollrohrzucker, ein Teelöffel Sesam und einen Teelöffel Rum. Darüber habe ich Nektarinenmus (Nektarine mit Zitrone und Vanillevollrohrzucker pürieren) abgelegt. Dann kam das Sahnehäubchen mit gerösteten gehackten Mandeln und Minzblättchen.




Endlich satt und zufrieden.

29.08.13 Kümmelcracker, nach dem Besuch ist vor dem Besuch

Nach dem Besuch ist vor dem Besuch!

Gestern erst haben wir unseren Besuch verabschiedet, morgen kommt wieder ein Freund!
Und zwar von nachmittags bis abends.
Heißt, etwas Kuchenähnliches fabrizieren (geplant: Puddingschneckchen eines anderen Blogs) und am Abend werde ich einen Fenchel-Kartoffelauflauf machen, in meiner neuen großen Lasagneform.

Zum Bier beim gemütlichen Quatschen habe ich gerade

Kümmelcracker gebacken. Das Rezept ist aus dem Buch 'Backen vegan' aus den Neun Zehn Verlag.



Kümmeltechnisch bin ich ein Anfänger, deswegen habe ich diesen Anteil stark reduziert. Man schmeckt ihn trotzdem noch deutlich heraus, die Cracker schmecken aber gut. Und sind sehr kross. Beim nächsten Mal werde ich den Margarineanteil etwas erhöhen, eine Nuance.
Ich bin wahrlich kein Backexperte, keine Ahnung, ob das Fett das Gebäck ein klein wenig weicher machen kann. Wir werden sehen. (Wer sowas weiß: Hinweise nimmt die Redaktion gern entgegen)

Auf jeden Fall ging die ganze Chose unkompliziert und zügig von statten. Keksausstecher (hier mit meinem Blognamen) hilft!
 
Leider habe ich vergessen, die Cracker vorher mit der Gabel einzupieksen, so sind sie an manchen Stellen etwas dicker; Luft drin. Kleine Luftkissen. Ärgerlich, weil das Bild mit den eingepieksten Crackern groß und breit in meinem Rezeptständer stand. Aufrecht! Zudem stand's in der Anleitung. *heul*

Ich kann nichts dafür. Ich war gerade im Paralleluniversum. Da ist auch jede Menge zu tun. Ich kann nicht überall sein *geschmeidig raus red'*.

Gegessen haben wir heute den Rest Blumenkohlsuppe; heute Abend gibt es nur Brot. Ansonsten Tomaten, Nektarine (Pfirsiche hasse ich, schei... Fellfrüchte!) und einen Apfel, damit der Doc fern bleibt. Und Trüffel. Hier kullern immer noch jede Menge herum.

Ob unser Freund die Cracker mag erfahrt Ihr morgen; ich werde berichten. Bleibt dran, bleibt mir gewogen. Und sagt mir, wie ich die Teile ein bisschen weicher bekomme. Für das nächste Mal.

Mittwoch, 28. August 2013

28.08.13 Vegan Wednesday (endlich mal wieder)

ich habe schon ein paar Wochen nicht mitgemacht, ergab sich nicht. Heute Morgen habe ich aber daran gedacht.

Alle zeigefreudigen VeganerInnen posten Mittwochs Bilder ihrer veganen Gerichte auf ihren Blogs. Die Links zu den Postings werden diese Woche von Carola von twoodledrum gesammelt und auf einem Pinterestboard zusammengeführt. Unter der Kochmütze findet Ihr weitere Infos:

hier wird gesammelt, klick mich an!

Mein Frühstück:

Heute morgen hatten wir Besuch, omnivoren Besuch, es gab aber nur Veganes, wie auch am Vorabend.


 Veggie-Aufschnitt, Flamingowurst, Chocoreale Duo, Löwenzahnsirup, hausgemachte Konfitüre, Alsan und Brötchen.

Mittags habe ich eine Blumenkohlcremesuppe gemacht. Zwiebel würfeln und anbraten, Kartoffeln würfeln und Blumenkohl in kleine Röschen schneiden. Beides in den Topf geben und mit ca. 1/2 - 3/4 Liter Gemüsebrühe je nach Anteil Kartoffeln/Blumenkohl füllen, etwas Salz hinzugeben. 12 Minuten kochen. Räuchertofu würfeln und einige Minuten anbraten, salzen.

Die Suppe nach dem Kochen pürieren, etwas Hafersahne dazu geben, ein paar frische Kräuter, abschmecken. Räuchertofu auf der Suppe verteilen.


Abends:

Schnittchen, mit Bärlauchaufstrich, Eiersalat und Tomate. Zum Nachtisch einen Pfirsich.


27.08.13 Abendessen mit vier Gängen

The day after. :-)

Unser Besuch war bis vorhin da, es hat alles wunderbar geklappt mit meiner veganen Kocherei. Bin sehr zufrieden mit mir. Alles hat funktioniert wie es soll. Ist auch sehr gut angekommen, alles hat allen sehr geschmeckt. Halleluja!

Veganes Abendessen für vier Personen

Amuse Gueule / Gruß aus der Küche

Eiersalat

(Auf besonderen Wunsch einer einzelnen Dame; hier eher als Gag gedacht, die Schüssel mit dem Eiersalat wartete auf sie zum Mitnehmen)



1. Gang 
Gemischter Salat, mit karamellisierten Walnüssen, Rosinen, Paranuss-'Parmesan' 


2. Gang
Champignoncremesuppe mit 'Sahnehäubchen'


3. Gang
Auberginenschiffchen Mexican (Vegan For Fit, Attila Hildmann)


4. Gang
Himbeer-Creme, geschichtet (mit zerkrümelten Vanilledoppelkeksen, Himbeeren, Cocossahne, Cocosrahm, Sojajoghurt, Zitrone und gerösteten Kokosraspeln)


Hier das Betthupferl für unsere Freunde auf deren Nachttisch

Kaffeetrüffel 


Getränke

Hugo selbstgemacht (Limette, Prosecco, Holunderblütensirup, Eis, Minze)



und ganz viel Kölsch....................

Das hier ist der vegane Prosecco, gekauft im Alnatura (um 5 Euro meine ich)



Und hier nun das Frühstück von heute Morgen, ganz vegan (ich frohlocke!). Nur das Kännchen Kaffeemilch (blauweiß, links im Bild) hat die Freundin für sich mitgebracht, der Freund trinkt schwarz.


Verschiedene Brötchen, Chocoreale Duo (Schokocreme in zwei Farben), Löwenzahnsirup, Erdnussbutter, Bärlauchaufstrich, zwei Mal selbstgemachte Marmelade, Cocktailtomaten gelb und rot, Veggie-Aufschnitt (Aldi), Flamingowurst (Taifun), Alsan, Karamellsirup v. Grafschafter, drei Kannen Kaffee a 8 Tassen, Sojamilch.

Die Zusammenfassung:

Montag, 26. August 2013

26.08.13 Blumenkohl-Curry-Crunch

Blumenkohl-Curry-Crunch aus Vegan For Fit (Attila Hildmann) mit Kartoffeln

Hildmanns Blumenkohlanteil habe ich runter gefahren, dafür den Nusssoßenanteil hoch. Und Kartoffeln dazu, damit ich was zulege. Kann ja so nicht weitergehen.


Sobald der Blumenkohl gesackt ist schiebe ich einen Cupcake nach, von gestern haben wir noch drei Stück.

26.08.13 noch mehr Trüffel

Die Vorbereitungen für meinen Besuch morgen und mein Viergangmenü sind im vollen Gange. Nun habe ich den Mann einkaufen gesandt, aufgeräumt, Bettwäsche angeordnet und die letzten Trüffel gerollt. Das sind Mandel-Schokotrüffel, eine Variation der gestrigen Trüffel, außen habe ich gepopptes Amaranth mit Kakao und an den anderen Kokosspäne angebracht.
Auch aus dem Buch 'Vegan lecker lecker'.

Das muss doch irgendwie zu machen sein, dass ich zunehme (dabei esse ich schon ganz wenig und werde trotzdem nicht dicker, Mist), aktuell zeigt meine Waage 48,6 kg an. Bisschen wenig für so 'ne  olle Frau in meinem Alter.




Mann und ich haben ausgiebig gestern und heute von allen Trüffeln probiert, sehr deliziös. Die von heute sind allerdings ziemlich weich, ich habe wohl etwas zu viel Kokosmilch genommen, die Skala des Messbechers ist sehr schlecht zu erkennen. Heißt, die Dinger in die Kühle packen. Was soll's, im Mund werden sie eh weich.

Gestern Abend haben wir die allerallerletzten Frikadellen aufgegessen - bzw. er, ich habe Porree knackig kurz mit Tofu und Sojasoße angebraten gegessen.

Die obligatorischen Tomaten sind immer dabei, glaube, bin süchtig danach. (Übrigens stehe ich öfters nachts auf, so zwischen 2.00 und 3.00 Uhr und hole mir eine Tomate. Die esse ich dann in meinem Bett, mit Salz und Serviette. Wenn ich keine mehr im Haus haben sollte - da sei Gott vor - esse ich einen Teelöffel Tomatenmark. Ob das was drin ist was mein Körper braucht? Das Leben ist voller Rätsel. Danach schlafe ich problemlos wieder ein.



Gleich werde ich noch den fantastischen megatollen veganen Eiersalat zubereiten. Meine Freundin hat angekündigt, dass ich den immer (!) vorrätig haben muss wenn sie kommt. Ich fürchte insgeheim, sie wird den essen....! Angucken wird ihr nicht reichen... Das stellt unsere jahrzehntelange Freundschaft auf eine ganz harte Probe...

Apropos Freundin! Meine andere Freundin hat mich gestern angerufen und ebenfalls einen Besuch in Kürze angekündigt, sie wird mir einen veganen Kirschkuchen backen! Und auch bringen. Und essen darf ich den dann auch. Das ist mal lieb, was! Ich frohlocke! Halleluja! Ich liebe es wenn man mir was zu essen macht *aufdiekniesink*

Liebe LeserInnen, ich werde berichten, bleibt dran, bleibt mir gewogen!

Sonntag, 25. August 2013

25.08.13 Schoko-Erdnuss-Cupcakes und Kaffee-Trüffel

Schöner zunehmen mit Blaubehimmelt..........


Zum Kaffee gab es heute geile Schoko-Erdnuss-Cupcakes aus dem Buch 'Vegan lecker lecker' von Marc Pierschel.



Und damit das Zunehmen auch wirklich klappt lege ich noch Kaffee-Trüffel (aus gleichem Buch) nach.



Summa summarum kommen wir mit allen anderen Sachen heute auf 134389 Kalorien. Na! Da freut sich doch die Waage.

Gleich mal einfach ein Wasser trinken um die Kalorienbilanz etwas auszugleichen... mit Borretschblüten, eingeschlossen im ewigen Eis.


Ansonsten gab es heute noch meine grüne Bohnensuppe,


 die aß ich auch schon gestern.

Und abends Reste von den Vortagen:


Samstag, 24. August 2013

24.08.13 Ein Blick in meine Tasche

Das erste Mal bin ich von einer anderen Bloggerin getagged worden. Jessi von Be Veggie - going vegan bittet mich, den Inhalt meiner Handtasche preiszugeben.

Abgesehen von einem zerknülltem Papiertaschentuch, vier Krümeln und zwei Flusen habe ich alles im Bild festgehalten:


Die Tasche ist von der Firma cosi cosi, sie stellt superschöne vegane Taschen her. Die Qualität ist 1a, ich bin total verliebt in mein buntes Dings; wenn es auch nicht zu jedem Outfit passt. Aber der Trend geht eh Richtung Zweittasche.

Obere Reihe von links nach rechts:
  • Portemonnaie, bestellt in England bei Bourgeois Boheme. Die haben coole vegane Sachen
  • Taschenkalender, Kuli, meine Visitenkarten, Streifenkarte ÖPNV
  • Papiertaschentücher Balea Balsam
  • Brille im grüngefleckten Etui (das Alter, das Alter)
  • Sonnenbrille im Stoffsäckchen
Untere Reihe von links nach rechts:

  • Deotuch und feuchtes Toilettentuch
  • 2 x grüner Tee, darunter Whity, der vegane Kaffeeweißer
  • Odol Bonbons
  • versch. Tabletten und Augentropfen
  • Einkaufsbeutel
  • Spiegel, Nagelfeile, Lippenpinsel, kleiner Lippenstift und Bepanthen Augen-Nasensalbe (wird nicht erneuert)
  • ein Papierfähnchen mit meinem Namen fand sich auch noch in der Tasche. 
Meinen Hausschlüssel trage ich meistens in der Jacke oder Hose, selten in der Tasche.




Fehlen tut mir nichts in meiner Tasche, ich suche nur oft elend lang alles Mögliche. Trotz Tascheneinteilung. Wenn das Wetter schlechter wird findet auch noch ein Taschenschirm seinen Platz da drin.
Mein kleines Mini-Samsung-Handy (kein Smartphone) liegt entweder daheim oder hinten in der Hosentasche, damit ich was von der Vibration habe. Das Leben ist kurz. Apropos kurz:


Was ist schlimmer für einen Veganer als ein Wurm im Apfel?










Ein halber Wurm im Apfel.

Freitag, 23. August 2013

23.08.13 Picknick vegan in der Bonner Rheinaue

Der Kartoffelsalat und die Frikadellen wurden heute dem Zweck ihrer Bestimmung zugeführt, Picknick in der Bonner Rheinaue, in der Abendsonne.

Mit Film! Wackelt, macht garantiert Augenkrebs aber alles ist live und in Farbe! Blaubehimmelt mal nicht nur statisch, nein, sie lebt, sie zuckt noch! Und blinzelt in die Abendsonne:



Und ein paar Fotos gibt es auch:

an den Hund haben wir natürlich auch gedacht, Wasser und Möhrchen

Bonn, Rheinauenpark, Blick auf Posttower

Picknick

noch scheint sie, die Sonne




























Donnerstag, 22. August 2013

22.08.13 Kartoffelsalat ist fertig

er ist gezogen, sieht super aus und schmeckt auch so, leicht und saftig, würzig und knackig, kartoffelig gut.

Kartoffelsalat wie von meiner Mama, nur in vegan



Die Deko besteht aus Möhre (Spiralschneider), Ringelblume (essbar) und veganem Kaviar von Stührk. Und Schnittlauch.

Der Rest kommt morgen mit zum Picknick.

22.08.13 Blaubehimmelt außer Kontrolle, Kartoffelsalat, Rahmporree und Kartoffeln

Ich im schlimmen Kochwahn. War lange nicht mehr da.
In einem Zug habe ich wieder Frikadellen gemacht (12 große), Rahmporree mit Kartoffeln, Kartoffelsalat, Kaffee für Mann und Getreidekaffee für mich. Gespült habe ich auch noch. Hinterher bin ich ermattet kopfüber in die Gurkenscheiben für den Kartoffelsalat gefallen, den Hobel des Grauens noch in der Hand.

Denn: Karl Lagerfeld sagte: "..... wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren."


Hier stehe ich noch einigermaßen aufrecht, mit dem Frikadellenteig in den Händen. Mit Jogginghose.





Rahmporree, Frikadellen und Kartoffeln

Rahmporree ist auch so eine Sache, dafür könnte ich töten.

Und hier der Kartoffelsalat, der muss noch ziehen. Heute Abend ist er perfekt. Und morgen nehme ich ihn mit einem Frikadellchen mit in den dunklen Wald. In einer Tupperschüssel. Wie sich das für anständige Spießer gehört. Ich werde mich dann mit Mann und Hund auf einer Lichtung auf einem glattgestrichenen Deckchen ablegen und etwas Holunderschorle dazu trinken. Dazu werde ich lieb gucken wie es so meine Art ist und Käferchen und Ameisen beobachten.


Habe ich es eigentlich schon mal erwähnt, dass das Kochen und das Ergebnis davon unterschiedlich wird, je nach dem, was man für eine Musik hört? Bei mir ist das so.
Beim Frikadellenteig und dessen Würzung habe ich von Gossip "Heavy Cross" gehört, ziemlich laut. Unsere Nachbarin oben drüber wird gedacht haben, nun ist sie ganz durchgeknallt. Dummerweise singe ich laut und schief mit. Ich kann nicht an mich halten.
Die Frikadellen sind vielleicht etwas stark gewürzt....., ich kann nichts dafür. Kontrollverlust. Bin entschuldigt.

Bei dem Rahmporree, bzw. seiner Soße, war ich bei Prince angelangt. Purple Rain. Das Ergebnis kann sich sehen  und schmecken lassen.

Ich wollte immer mal einen Versuch starten: wie wird z.B. ein Chili bei Musik von Verdi und wie bei Rammstein?

Darüber wird noch zu reden sein. Erstmal erhole ich mich bei meinem Alnaturakaffee und bei einem Stück Sweet William Dairy Free White Delight, weiße Schokolade.  Mal sehen, ob die was taugt.
2,49 Euro z.B. bei Alles-Vegetarisch. 


Riecht gut, ist etwas hart, dauert, bis sie schmilzt. Schmeckt aber gut! Könnte ich durchaus wieder kaufen.