Mittwoch, 3. Juli 2013

03.07.13 Veggie-Burger von Aldi-Süd

Heute mal wieder ein Produkttest, Aldis (Süd) Veggie-Burger aus Soja und Weizen. Rein pflanzlich, bio. Das Päckchen mit 175 g Inhalt und zwei flachen Burgern kostet 1,79 Euro. Sie liegen im Kühlregal.




Könnt Ihr das noch lesen? Echt, ohne Brille? Ich nicht. So haben wir auch gleich den Sehtest hinter uns gebracht.

Die Burger habe ich nicht zwischen Brötchenhälften getan sondern wie Frikadellen gebraten (nur vier Minuten) und zu Kartoffeln und Paprikagemüse gelegt.

Die Burger zerfallen nicht beim Braten, das ist gut. Sie haben ein schönes vorgebranntes Grillmuster. Das sieht nett aus. Rustikal.  
Sie sind weich, weicher als die Seitanfrikadellen die ich letztens selbst gemacht habe. Das finde ich weniger schön.
Die Würzung ist kräftig, mir fast ein wenig zu scharf im Abgang.
Der Mann findet die Burger toll, ich nicht so sehr. Die anderen Aldiprodukte wie Schnitzel oder Aufschnitt und Bolognese fand ich viel besser. Bei mir würden die Burger nur eine 4+ bekommen wenn ich Schulnoten vergeben würde. Drei wäre befriedigend und das waren sie für mich nicht.

In dieser Sekunde habe ich den Mann befragt: der hätte denen eine 2- gegeben ( O-Ton: "gute Würzung, Konsistenz aufgelockert, nicht ganz so hart. Erinnerte an Frikadelle").
Man kann also sagen, das, was ich schlecht fand, fand er gut. Was soll ich sagen, am besten, Ihr macht Euch selbst ein Bild. Falls Ihr die Burger nicht ohnehin schon kennt.


Ich werde denen aber definitiv eine zweite Chance geben. Dann werde ich sie heißer anbraten und mit weniger Öl. Ach, das ist auch ein Minuspunkt: die waren schon sehr ölig als ich sie aus der Packung holte. Das fand ich wenig appetitlich.


Hier Burger von außen und von innen:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen