Dienstag, 11. Juni 2013

11.06.13 Waschschaum DIY, Brot und Spiele. Äh nein, Nudeln!

Und Holundersirup, den habe ich heute abgefüllt und beschriftet, nachdem er drei Tage gezogen ist. Das Rezept ist hier hinterlegt.




Er schmeckt und duftet herrlich. Der wird nicht alt, das weiß ich schon.

-----------------

Heute Morgen habe ich mir einen Waschnuss-Seifenschaum fürs Bad gemacht:

6 Waschnüsse (13 g)
250 ml Wasser
5 Tropfen Teebaumöl
5 Tropfen Lavendelöl


Waschnüsse mit Wasser aufkochen, Herdplatte abschalten, über Nacht ziehen lassen.
Am anderen Morgen erneut aufkochen, abkühlen lassen. Durch ein Tuch abgießen, Teebaumöl und Lavendelöl (oder ein anderes, Rosmarin oder Zitronenöl) hinzufügen. Gut schütteln, in einen handelsüblichen Seifenschaumspender füllen, fertig. (Mein Schaumspender ist von SauBär, Ultra Sensitiv Waschschaum. Von DM.)

Die Waschnussseifenlösung ist sehr mild. Und was hat das gekostet? Ein kleines Nix.



Die Waschnüsse haben wir schon lange herumliegen. Für die Wäsche benutze ich sie nicht gerne, da haben sie mich enttäuscht. Aber als Waschlotion sehr brauchbar. Damit könnte man auch duschen oder sich die Haare waschen.

Brot gebacken habe ich auch:


 

Natürlich habe ich auch noch was gegessen, Nudeln mit Tomatensoße.



Kommentare:

  1. Um den Sirup beneid ich dich...
    Der Waschschaum ist ja klasse!!!
    Und dein Brot sieht sehr lecker aus!!

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke schön! Alle drei Sachen sind recht schnell zu machen. Okay, 1 und 2 müssen ziehen, aber das macht ja keine Arbeit, dauert nur.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
    2. aber ich hab keine Holunderblüten :-(
      und wüsste nicht, wo ich welche herbekomme...

      Löschen
    3. von der Firma Darbo gibt es Holunderblütensirup, der ist gut.
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
  2. Hallo liebe Susi,

    was Du alles so Schönes machst!
    Wow - der Sirup sieht gut aus, ebenso das Brot!

    Und Deine Waschlotion ist auch eine prima Sache.
    Ich glaube, ich habe auch noch ein paar Waschnüsse in der Ecke
    liegen.

    Du bist ein echtes Vorbild!

    LG
    Anfrieda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Momentan habe ich echt Lust irgendwelche Projekte anzugehen. Von der Sorte, die ich immer schon mal machen wollte.
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
  3. Ich hab da mal ne Frage zum Brot: wie lagerst du das? Mir ist letztens das Brot schon nach wenigen Tagen total verschimmelt :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Frauke,
      wir verwenden von frischem Brot nur einige wenige Scheiben, den Rest frieren wir in Tagesportionen ein. Abends legen wir eine Tüte von Eisfach in den Kühlschrank, dann ist es morgens aufgetaut und wie frisch.
      Der Mann packt sich dann manchmal eine Scheibe noch in den Toaster.
      Wir essen nicht allzu viel Brot, weil wir häufig abends andere Sachen essen, mir würde ein komplettes Brot auch verschimmeln oder, für mich genauso schlimm, trocken und hart werden.
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
    2. Danke liebe Susi, das werde ich in Zukunft auch so machen. :-D

      Löschen
    3. nie mehr schimmeliges Brot! :-) Nur daran denken, nach Zähneputzen und vor Lichtausmachen Brot rausholen.
      Liebe Grüße Susi

      Löschen