Montag, 10. Juni 2013

10.06.13 Apfel-Karottensmoothie

Es ist schon länger her, dass ich einen Smoothie gemacht habe. Wurde mal wieder Zeit, was!

Heute brauchte ich die leere Karottensaftflasche vom Mann. Der Mann war nicht da. Der hätte sie sonst leertrinken müssen. Denn ich hasse Karottensaft. Abgrundtief. Wohl das Allerschlimmste, was die Menschheit je an Säften erfunden hat. Karottensaft ist böse.
Ich brauchte Plan B: wie kann ich den verarbeiten ohne ihn herauszuschmecken?

Da kam mir die Idee mit dem Smoothie:



Apfel-Karottensmoothie

1 Apfel, ohne Kerngehäuse
1/2 Banane
1/2 Zitrone (Fruchtfleisch ohne Schale)
150 ml Karottensaft
100 ml Wasser
paar Zitronenmelisseblätter


alles in den Mixer und gut durchpürieren.

Gesagt getan, unglaublich lecker. Wie ein Getränk trotz Karottensaft so schmackhaft sein kann, mysteriös!
Vermutlich ist der auch noch gesund. Man weiß es ja nicht. Ich sollte einen fragen der sich damit auskennt.




Kommentare:

  1. Liebe Susi,

    Dein Smoothie sieht nicht nur köstlich aus,
    nein - er ist auch gesund! Und wie!

    Liebe Grüße
    sendet Dir
    Anfrieda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Morgen liebe Anfrieda, da möchte ich ja fast sagen, dass wir neuen Karottensaft brauchen.... :-)
      Liebe Grüße und schönen Tag
      Susi

      Löschen
  2. Es ist schon seltsam, dass aus einem so wohlschmeckenden Gemüse so grausliger Saft wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Lisbeth, das ist genau das, was ich nicht verstehen kann. Ich liebe Möhren roh und gekocht, gedünstet, gebraten, gehäkelt, geklöppelt, gedämpft. Aber als Saft? Unmöglich. Geht einfach nicht! Im Smoothie versteckt: klasse!
      Liebe Grüße Susi

      Löschen