Samstag, 18. Mai 2013

18.05.13 Ich bin betrogen worden!

Gestern habe ich entdeckt, dass ein User eines meiner alten Gerichte-Diashows bei Youtube kommentiert hat.
Ihr wisst vielleicht, am Ende des Monats stelle ich alles was ich gegessen und fotografiert habe in einer Diashow ein.

Unter diesem Video - dem ersten von mir (es behandelt die Gerichte, die ich im Rahmen der Challenge For Fit von Hildmann machte) hat er folgenden Kommentar geschrieben:


Frittenstrolch schreibt:
"VEGANER WERDEN BEZAHLT!"
 
Ich bin fassungslos! Mir ist klar, ich bin nicht der allerhellste Stern am Himmel und manchmal naiv, aber dass ich so unfassbar blöd bin und vier Monate völlig umsonst vegan lebe - und nicht weiß, dass man dafür bezahlt wird! Okay, es war wahnsinnig lecker und hat Spaß gemacht, tut es immer noch. Aber trotzdem.

Oh Mann, ich bin so sauer. Jetzt frage ich mich, an wen kann ich mich wenden, um meine Bezahlung zu erhalten, wo muss ich mich beschweren. Und: bekomme ich die letzten vier Monate rückwirkend erstattet? Muss ich das beim Finanzamt geltend machen? Warum hat Hildmann das in seinen Büchern verschwiegen? Und wie viel bekomme ich überhaupt? Ich esse nicht nur vegan wie Hildmann das (massentauglich und verkaufsfördernd für seine Bücher) propagiert, ich kleide mich vegan und shampooniere mich vegan. Ich kuschele vegan und mache vegan Pipi. Ich urlaube vegan und ich träume sogar vegan. Bekommt man da unterm Strich mehr?
 
Wenn mir dieser Sittenstrolch Frittenstrolch nicht die Augen geöffnet hätte - ich würde in Zukunft immer noch unwissend durch die Gegend laufen. Ein monetäres Desaster.

Mann Mann Mann, überall Fallen! Ihr, liebe Leser - den Vorwurf müsst Ihr Euch jetzt gefallen lassen: Ihr hättet mir ja auch mal einen heißen Tipp geben können!
Darüber reden wir noch.....! 


Kommentare:

  1. Sowas aber auch. Wir sind scheinbar beide niczt die hellsten Kerzen auf der (veganen) Torte *gg*
    Vielleiczt würde mein OmniEhemann durchs Ehegattensplitting auch was abkriegen von dem Geld??
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sag bloß, Du bist auch betrogen worden! Das ist eine interessante Frage, die sich da auftut. Im Grunde es bei mir das Gleiche. Nur Pescetarier.
      Wir müssen unser Finanzamt fragen oder den Steuerberater. Was das alles für einen Rattenschwanz hinter sich herzieht, darauf kommt man ja gar nicht!
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
  2. skandal! skandal! Ich will ach sofort wissen, wo man das beantragen muss und ob man die einkünfte vom veganertum auch versteuern muss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich auch Jane, ich auch! Skandal ist das richtige Wort! Liebe Grüße Susi

      Löschen
  3. Wie? Ich werde bezahlt fürs Vegan sein. Hammer! Wo gibbet denn nu das Geld? *lol*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist die Frage aller Fragen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Redaktion und jede örtliche Vegangruppe entgegen. Liebe Grüße Susi

      Löschen
  4. Ich weiß davon auch noch nichts ... Vielleicht bekommt man erst ab einem Jahr Geld, damit der Auszahler sieht, dass man es auch ernst nimmt?

    Oder ist es eine Bezahlung, die nicht aus Geld besteht? Das glückliche Gefühl, keine Tiere auszubeuten? Der leckere Geschmack der pfanzlichen Gerichte?

    Fragen um Fragen ... :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich glaube, dass man von irgendeiner staatlichen Veganstelle monatlich eine erkleckliche Summe überwiesen bekommt. Ich muss nur noch den zuständigen Sachbearbeiter heraussuchen.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  5. Was krieg ich dann für meine ca. 100 KOCHVideos und all die Rezepte auf meinem Blog???????

    SKANDAL!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Dir lohnt sich das ja wirklich, Du solltest Dich auch beschweren! Alle gemeinsam. Zusammen sind wir stark! Liebe Grüße Susi

      Löschen