Mittwoch, 15. Mai 2013

15.05.13 Voll misslungene Biskuitrolle und die Rettung als Nachtisch

zuerst zeige ich Euch meine Salatplatte von gestern Abend - für Zwei. Mit Sojajoghurtsoße:

später habe ich noch rote Zwiebelringe dazu gelegt


Kommen wir zum heutigen Supergau. Ich liebe Biskuitrollen und hätte so gerne eine leckere gegessen, mit Himbeersahne.
Leider leider ging mein Experiment voll in die Hose. Die Biskuitrolle brach zwar nicht -was wohl die häufigste Eigenschaft ist wenn ich vegane Blogs/Rezepte richtig interpretiere, aber sie schmeckte auch nicht besonders. Etwas mehlig und vor allem: sie war wie Gummi.
Auch das Aussehen ist nicht so ansprechend wie erhofft. Es fehlt das Gelbe, Fluffige eines richtigen Biskuitteiges.



Der Mann meinte, da hätte man Backpulver rein machen müssen, dann wäre er fluffiger geworden. Ich glaube das nicht.

Die Creme war super. Eine Packung Cocos-Whip-Cream von Soyatoo, 130 g Himbeeren, 2 TL selbstgemachter Vanillezucker und ein Spritzer Zitronensaft.
Erst Whip-Cream schlagen, dann die anderen Zutaten dazu und noch ein wenig mit dem Mixer schlagen.

Weil ich von der fruchtigen Creme noch viel übrig hatte, habe ich mein Standard-Nachtisch gemacht. Vanille-Doppelkekse zerbröseln, Creme drauf, Keks drauf, Blüten drauf, fertig. Lecker. Schmeckt, gelingt immer und man ist auf sicherem Terrain.



Kommentare:

  1. Auf so eine Salatplatte hätte ich jetzt auch richtig Lust :D

    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Salatplatte (kleines Buffet für daheim) geht immer.
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
  2. Öhm, ich befürchte der Mann hat recht ;) In den Bisquitteig gehört Backpulver.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hätte nichts gerettet, das war sowas von misslungen. Ich habe aber schon ein vollkommen anderes Rezept im Auge, das werde ich noch probieren bevor ich aufgebe. Liebe Grüße Susi

      Löschen