Mittwoch, 15. Mai 2013

15.05.13 Vegan Wednesday, chinesisches Wokgemüse

Wir haben Vegan Wednesday:

Alle die wollen zeigen am Mittwoch ihre veganen Mahlzeiten. Die Links zu den jeweiligen Posts werden gesammelt und die Bilder werden im Pinterest-Board des Vegan Wednesday veröffentlicht. Das gibt immer eine schöne bunte vegane Gerichtelandschaft. Heute sammelt Regina von mucveg, nähere Infos beim Link direkt unter der Kochmütze
 Hier wird gesammelt:


Heute Mittag gab es den letzten gefüllten Kloß von gestern, mit den Resten der übriggebliebenen Füllung. Der Kloßteig war etwas fester als gestern, was ich sehr gut fand:


Nachmittags wollte ich meine Biskuitrolle essen, leider ist sie nichts geworden. Dafür habe ich mich mit einem Himbeer-Kokossahne-Dessert getröstet:


Zum Abendessen gab es Chinesisches Wokgemüse:

sieht wenig aus, der Wok ist aber riesig. Ich habe immer noch eine Schüssel voll über.

Für 2 - 3

Tofu Natur nach Bedarf - hier: 150 g
1 EL Sojasauce
2 EL Sesamöl

Sesamöl nach Bedarf
1 dicke Zwiebel
200 g Möhren
100 g rote Paprika
150 g Porree
100 g Champignons
150 g Zucchini
15 g  Mu Err-Pilze getrocknet
1 TL Gemüsebrühepulver
1/4 TL Koriandersamen
kleines Stück Ingwer
100 g asiatische Woknudeln
200 g Flüssigkeit
Sojasauce nach Bedarf
Salz
Pfeffer

Tofu in schmale Streifen schneiden und in 1 EL Sojasauce marinieren. Danach separat ein paar Minuten von jeder Seite in Sesamöl anbraten und warmstellen.

Die Mu Err-Pilze in etwas Gemüsebrühe mit Sojasauce 15 Minuten köcheln. Danach die Pilze kleiner schneiden. Das Kochwasser verwahren, brauchen wir noch.

Zwiebel sehr grob würfeln. Möhren schälen, in Scheiben schneiden, dann in schmale Streifen. Paprika und Zucchini auch in schmale Streifen schneiden. Champignons bürsten und je nach Größe in Stücke schneiden. Porree in feine Streifen bzw. Ringe schneiden.
Ingwer schälen und in sehr feine Würfelchen schneiden.

Das Wokgemüse gelingt am besten, wenn man eine nicht zu große Menge an Gemüse in die Wokpfanne gibt. Ich habe obige Menge in drei Tranchen gebraten.

Etwas Öl in den Wok geben, das Gemüse dazu und stetig rühren, damit es nicht ansetzt. Ich habe das Gemüse in der Reihenfolge in den Wok gelegt wie ich es aufgelistet habe.
Dazu jeweils etwas Ingwer und etwas Koriander geben.

Bei der letzten Gemüsetranche habe ich zum Schluss die Mu Err-Pilze hinzugegeben und die Woknudeln zusammen mit 200 ml Kochflüssigkeit von den Pilzen. Rührend braten bis die Flüssigkeit von den Nudeln aufgesogen wurde.
Das andere, fertige Gemüse wieder in den Wok geben und alles miteinander vermischen, würzen mit Sojasauce, Salz und Pfeffer.
Dazu den gebratenen Tofu reichen.


alles meins.


Kommentare:

  1. Ich liebe Wok-Gemüse! LEcker! Isst Du denn da gar keinen Reis dazu??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petzi, da waren doch Nudeln drin! :-) Sonst esse ich meistens Reis, wenn ich nur das Gemüse habe.
      Für Abends reichte das, ich habe tagsüber ziemlich viel gegessen.
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
  2. Oh Wok-Gemüse! Wie lecker! Gerichte im Wok zubereiten ist eh super, weil man da eigentlich alles zusammenmischen kann und es schmeckt immer gut :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das glaube ich sofort. Ich habe das erste Mal was im Wok zubereitet. Aber sicher nicht zum letzten Mal.
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
  3. mmmhh dein "trostdessert" klingt viel besser als biscuitrolle! und war bestimmt auch superlecker! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, war mindestens genauso lecker wie eine gelungene Biskuitrolle. Trotzdem werde ich noch mal einen Versuch starten mit einem ganz anderen Rezept. Liebe Grüße Susi

      Löschen