Freitag, 26. April 2013

26.04.13 Bohnensuppe und Kalte Schnauze Version 1.0

Vorhin habe ich uns eine schnelle Bohnensuppe gemacht. Zum Aufwärmen, draußen haben wir es mit einem Temperatursturz zu tun, ich glaube es ja nicht. Wo ich endlich wieder die Figur für bauchfreie Shirts habe. Regen ist draußen. Regen! Frechheit.



 Der Plan war, Euch heute mein veganisiertes Familienrezept der Kalten Schnauze zu präsentieren.
Leider bin ich noch nicht hundertprozentig mit der Ergebnis zufrieden. Die Creme schmeckt unverschämt gut und auch die Kekse machen sich gut in dem Schichtkuchen, aber die Konsistenz ist mir zumindest außen am Kuchen zu weich geraten.
Der Kuchen hat Form, sieht man auf den Bildern, aber das reicht mir nicht.
Da muss ich noch mal ran.

Ein paar Bilder habe ich trotzdem für Euch. Nicht dass Ihr denkt, ich würde nur gackern und kein Ei legen:



Gestürzt
(direkt aus einer 24er-Silikon-Form, ohne Folie)



















die
Schnittkante



















Meine Portion:


Ich vermute, dass diese beiden Stückchen zusammen wohl mindestens 13658 Kalorien haben. Ich schmecke jede einzelne heraus, glaube ich....! Herrlich unanständig mächtiges Stück Kuchen!


Dazu passt ein starker Kaffee. Für mich bitte Malzkaffee.




Dieser Kuchen wird uns eine Weile begleiten. Ich schätze, dass ich erst wieder in ca. zwei oder drei Wochen einen erneuten Kalte-Schnauze-Versuch starten werde.
Dann werde ich an ein paar Stellschrauben drehen und dann sollte es perfekt sein. 

Wenn ich schon einen neuen Kuchen mache, dann lege ich die Kekse mit dem Schriftzug nach unten, dann kann man den Namen nach dem Stürzen lesen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen