Dienstag, 26. März 2013

26.03.13 der Hobel des Grauens

Heute habe ich Besuch vom Sohn gehabt, er kam spontan vorbei. Da habe ich ihm spontan seinen ersten Matchashakes des Lebens gemacht, ihm vegane selbstgemachte Pralinen gegeben und ihn meinen Fenchel-Kartoffel-Auflauf probieren lassen. Obwohl eingefleischter Omni war er sehr angetan.


Später habe ich Ingwer für zukünftigtes Sushi selbst eingelegt. Dafür wird der Ingwer fein gehobelt.
Es dauerte keine drei Sekunden und ich war gehobelt. Unschön! Schei.... die Wand an! Manno.

Das ist er, der Hobel des Grauens:




Solltet Ihr den je irgendwo sehen - haut ab! Sofort, zögert nicht: der ist böse!

Danach war die weitere Verarbeitung etwas schwierig, alles mit links gemacht. Nun bin ich um eingelegten Ingwer und ein Pflaster am Daumen reicher. Und um eine Erfahrung. Das wäre nie passiert, wenn der Mann dagewesen wäre. Wie so viele Frauen lasse auch ich ihn die wirklich gefährlichen Dinge tun (wie bsp. Spinnen und Mülleimer raustragen und mit den Zeugen Jehovas diskutieren)
Ja, ich bin vielleicht ein Miststück aber mein Daumen wäre heil geblieben. Es zählt doch, was unterm Strich bei herum kommt....

Vermutlich unken jetzt wieder die Unbelehrbaren, dass man sich als Veganer auf dünnem Eis bewegt und mit seiner Gesundheit spielt, sie hätten es ja gleich gesagt. Nun verstehe ich überhaupt erst, was die meinen.

Vorhin habe ich Bärlauchpesto vorbereitet, das ging ohne Verletzte oder Tote vonstatten. Keines meiner Körperteile geriet in den Mixer (ergo: zum Nachtisch kein Froop). 

Kommentare:

  1. You made my day! Du bist unglaublich. Ich mag deinen Schreibstil . . . Und ich kann dir versichern, dass ich auch schon mal eine Fingerkuppe bei einem ähnlich Hobel gelassen habe . . . Gute besserung dem Daumen!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ich nur zustimmen! Ich lach mich schief!
      Ich habe einen ähnlich gefährlichen Hobel zuhause, aber böse Stimmen munkeln, dass es nur an meiner Tollpatschigkeit liegt.... SEHR BÖSE STIMMEN! ;)

      Löschen
    2. ich habe eine natürliche Angst vor Hobeln. Ich brauche die nur anzugucken dann meine ich, ich blute schon.
      :-)

      Löschen
  2. Hihi, ich habe ja auch einen leichten Hang zur Selbstverstümmelung. Wenn man mich zu lange alleine in der Küche lässt, verbrenne ich mich entweder oder ich schneide mich. Letztes ist mir vom Gemüseschäler die Klinge abgegangen und hat sich in meinen Daumennagel gebohrt. Aaaaaaah!

    Darum ist bei uns das Verbandszeug auch in der Küche ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. auaaaa, da kann ich gar nicht hinhören bzw. hinlesen! Das klingt übel!
      Die haben doch ein Eigenleben, die Hobel und Schäler, da bin ich mir sicher. Wir sollten auf der Hut sein!
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen