Montag, 18. März 2013

18.03.13 Pommes mit eigener Mayo + ein Smoothie

Nach dem Gassigehen habe ich unsere örtliche Frittenbude aufgesucht. Mit der leisen Hoffnung, dass der Besitzer a) Pflanzenöl zum Frittieren benutzt und b), dass in das Frittierbecken nicht auch fleischige Produkte versenkt werden.
Glücklicherweise sind meine Fritten vegan. Hurra!

Nur auf die Currywurst musste ich verzichten, das ist aber nicht schlimm. Mich interessiert nicht mal eine vegane Variante, ich brauche sie nicht.

Aber was ich zu Fritten zwingend brauche ist eine Mayo. Im Netz habe ich in Blogs und in Youtubevideos jede Menge Mayonnaisen gefunden, alle sehr ähnlich, meinen bisherigen Favoriten habe ich auf meinen Geschmack abgeändert. Ich denke, ich würze kräftiger.

Mayo vegan

50 ml Sojamilch
2 EL Zitronensaft
150 ml Rapsöl

mit Stabmixer ca. eine Minute tüchtig mixen, auf- und abfahren damit genug Luft hineinkommt. Wird recht schnell fest.

1 TL Senf
1/2 TL Salz
1/2 TL Zucker
eine Msp Kurkuma für die Farbe
Pfeffer

hinzufügen, wieder mixen, fertig.

Lecker lecker lecker!
Ist mir nun schon zum zweiten Male (Edit März 2014: x mal) gelungen; denke, da dürfte nichts schiefgehen.
Meine Sojamilch war kalt, das Öl hatte Zimmertemperatur.

Den Rest, den ich nicht brauchte, habe ich in ein Glas gegeben. In Kürze mache ich wieder einen leckeren Salat, Kartoffel-, Nudel- oder Fake-Eiersalat. Das wird fein!



Damit ich mich nicht ausschließlich Richtung Junkfood bewege habe ich einen vitaminreichen Smoothie hinterher getrunken.
Zum Ausgleich, Yin und Yang und so....

                                                                     




Smoothie Spinat-Blutorange

1 Handvoll Spinat
1 Blutorange geschält
½ Banane
Saft einer halben Zitrone
150 ml Wasser

Ergibt ein großes Ikeaglas voll tanzender Vitamine. 

Kommentare:

  1. Antworten
    1. danke schön, war auch recht fest und lecker! Die Farbe kommt von dem Kurkuma. Ganz weiß finde ich Mayo nicht so schön.
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Meinst du, man könnte das auch mit Hafermilch oder Mandelmilch hinbekommen? Sojamilch ist so gar nicht meins.

    LG
    Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das wird mit meinem Rezept nicht gehen Cindy, in der Sojamilch ist Lecithin, das als Emulgator fungiert, nur so wird die Mayo fest.
      Der Anteil an Sojamilch ist aber mit 50 ml zu 150 ml gering, rausschmecken tue ich da nichts. Aber wenn man es so gar nicht mag oder allergisch ist gegen Soja, dann muss man da was anderes machen.
      Hier habe ich ein Youtubevideo von Attila Hildmann gefunden, er macht eine Mayo mit Hafersahne. Als Bindung Guarkernmehl. Das wäre vielleicht was für Dich?
      http://www.youtube.com/watch?v=ibGsQF_sttE
      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. oder einfach Lecithin druntermischen?
      Hab noch Soja-Lecithin vom Cream-Lemon-Cake da ;)

      Löschen
    3. dazu kann ich wenig sagen, sowas habe ich noch nie ausprobiert. Einen Versuch ist es wert!
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
  3. Die Majo sieht toll aus. Wir hatten uns grade kürzlich im veganen Restaurant gefragt, wie man so Majo macht. Leider mag ich auch keine Sojamilch und auch wenn man sie nicht rausschmeckt bleibt ja die Frage, wohin dann mit dem Rest... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dann wärst Du vermutlich auch ein Kandidat für die Hildmann-Mayonnaise von obigem Kommentar. Ein Versuch wäre es wert, vielleicht schmeckt sie Euch
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. hab grad deine Mayo gemacht. Das ist ja sooo einfach und schmeckt fantastisch. Hab noch zwei Teelöffel Gurkensud mit dran gemacht, weil ich mich beim Zucker vertan hatte *räusper*.
    Als nächstes wird damit nun der "Eiersalat" gemacht.
    Liebe Grüße Heike von den Stempelkatzen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der ist superlecker, meine Omnifreundin findet ihn ganz toll. Viel Erfolg!
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
  5. Ich hab heute ein Rezept gemacht für das ich Mayo bauchte. Leider hatte ich keine mehr. Da habe ich bei dir dieses Rezept gefunden und was soll ich sagen: ich bin begeistert. So einfach, schnell gemacht, kostengünstig und super lecker. Ich werd nie wieder die teure Mayo ohne Ei aus dem Bioladen kaufen. Danke für dieses Rezept. Werde es auf meinem blog verlinken, wenn ich darf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh klasse Conni,ich liebe sie auch sehr. So schnell gemacht, so lecker. Ich glaube, mein Zitronensaftanteil ist höher als bei anderen. Es gibt ziemlich viele Mayorezepte von den Veganern. Klar kannst Du das verlinken, freut mich.
      Mit der komme ich am besten klar.Sie hält auch schön lange (da kein Ei drin) und bleibt cremigfest und macht sich gut in Salate. Heute mache ich auch wieder eine, ich bastele einen großen Kartoffelsalat für meinen Sohn, dort sind wir heute mit den Eltern und seiner Lebensgefährtin zum Grillen eingeladen. Die Zutaten hat man in der Regel für die Mayo daheim. Ich würde sie selbst als Nichtveganerin selbstmachen. Nur Vorteile.
      LIebe Grüße und danke Susi

      Löschen
    2. Ganz genau, so sehe ich das aus. Ist jetzt bei mir online und verlinkt. Hoffe Ihr hattet einen schönen Abend. wie ist der Kartoffelsalat angekommen.

      Löschen
    3. hi Conni, Kartoffelsalat hat den Beteiligten gut geschmeckt, auch die Torte kam sehr gut an. Damit kann man echt Staat einlegen.
      Der Abend war sehr schön und ich war total entspannt, was nicht die Regel ist wenn ich bei anderen eingeladen bin und ich fremde Menschen kennenlerne.
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
  6. Ich muss hier dringend mal Danke für dieses Mayo-Rezept sagen. So toll!
    MERCI und liebste Grüße
    Frau K.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Prima, dass sie Dir schmeckt, danke schön Frau K. :-)

      Liebe Grüße Susi

      Löschen
  7. Der Eintrag ist zwar schon etwas älter, aber egal: auch von mir ein Dankeschön für das Mayo-Rezept! Ich bin wirklich verblüfft, dass sie wie normale Mayonnaise schmeckt... Ist es Ok, wenn ich in meinem Blog das Rezept poste und auf dich hier verweise? :)
    lg,
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aber sicher, gern!
      Bei dem Rapsöl von Alnatura lasse ich übrigens das Kurkuma ganz weg, die Farbe stimmt dann so schon.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  8. Ich bin gerade von der Mayo geflashed.... Einfach G Ö T T L I C H !!! Wer da noch Mayonnaise im Glas oder Plastikcontainer kauft ist nicht ganz ..... ;-) Ich war schon zu Omnizeiten sehr wählerisch mit Mayo, aber diese herrlich tierleidfreie von Dir ist einfach nur toll !! Danke für's Teilen des Rezeptes !!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke schön liebe Su Sanne H, freut mich zu hören! :-) Die ist auch flott gemacht. Wenn man zufälligerweise das Biorapsöl von Alnatura nimmt, braucht man übrigens kein Kurkuma reinpacken, weil das von Natur aus schon sehr gelb ist. Die Mayo damit hat dann genau die richtige Farbe.
      Eine meiner Omnifreundinnen hatte sich längst von herkömmlicher Mayo abgewandt, fand sie ekelig; aber meine vegane findet sie toll. Man weiß genau, was drin ist. Und was drin ist, ist gut.
      Kann man unbeschwert genießen. Na gut, die eine oder andere Kalorie hat sie natürlich auch. Das muss nicht verschwiegen werden.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  9. Hallo liebe Susi,
    bitte klär mich auf, wie ich zu blöd sein kann für deine tolle Mayo?! Habe alles brav nach Rezept gemacht und sogar auf gleiche Temperaturen der Zutaten geachtet. Und dann alles mit dem ESGE-Zauberstab püriert, und püriert, und püriert. Und naja, es tat sich wirklich nichts. Auch nicht nach gutem Zureden. Hast du einen Tip?
    Ich bin übrigens absolut begeistert von deinem Blog und freue mich schon jeden Abend darauf, deinen neusten Eintrag zu lesen!
    Ganz liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa, herzlichen Dank!
      Versuche mal, das Öl in das Sojamilch/Zitronengemisch ganz langsam reinlaufen zu lassen, bei laufendem Pürierstab.
      Die Temperatur ist bei mir nicht unbedingt gleich, meist kommt die Sojamilch aus dem Kühlschrank und das Rapsöl hat Zimmertemperatur.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen