Dienstag, 5. März 2013

05.03.13 Vegan unterwegs

Die schöne Sonne lud zum Ausgehen ein. Wir sind an den Rhein gefahren und freuten uns des Lebens.
Der Mann wollte gern in ein Restaurant direkt am Rhein, wir waren schon häufig dort. Es ist extrem fleischlastig, gutbürgerlich hoch Zehn. Mein erster Impuls war, nicht dort hin zu gehen. Stattdessen packte ich einen Apfel und Studentenfutter ein. (Da sind keine Studenten drin, ich ließ mich dahingehend belehren: nur Nüsse und Trockenfrüchte. Vegan. Hätte mir auch leid getan, so junge Menschen.)

Das mit dem Einkehren habe ich mir dann doch wieder anders überlegt; so ändert sich nämlich nie was am traurigen Speiseangebot der Bonner Restaurants.
Also rein, Platz genommen, Karten angeguckt, entnervt wieder hingelegt. Die freundliche Bedienung kam und ich tat kund, dass ich sehr gerne mein Geld bei ihnen lassen würde, wenn sie mir als Veganerin was anbieten können.
War wohl schwierig. Tja.
Herausgekommen ist dann Folgendes:

1 heiße Zitrone
1 mal Pommes mit ohne alles
Ich habe mich nach dem Fett erkundigt und ob die Fritten alleine dort drin baden dürfen oder sie sich den Fritiertopf mit Fleischigem teilen müssen. Müssen sie nicht, wenigstens etwas.
1 gemischter Salat mit Essig und Öl. Den Essig habe ich nun nicht weiter hinterfragt. Mit der Wissenslücke lebe ich nun, nur Öl und Salat hätte ich nie runterbekommen.

Das hat relativ gut geschmeckt, der Salat war arg sauer aber vielfältig, die Fritten waren sehr gut. Aber es ist natürlich insgesamt hoch unbefriedigend, Fritten gehören nicht zu meinem täglichen Speiseplan. Als Ausnahme okay, aber nichts für öfter.

Freudlos, der Besuch. Da ändert der günstige Preis auch nichts (unter 8 Euro alles zusammen).

Ich hätte ein Elchsteak aus Kanada haben können. Elchsteak! Ganz viel vom Elch übrigens, die haben kanadische Wochen.

Das Restaurant heißt Bundeshäuschen. Gemütlich, bürgerlich, sehr freundlich und warmherzig, ein Paradies für omnivore Menschen.









Wenn wir Veganer die Restaurants besuchen und Flagge zeigen, nach veganem Essen fragen - über kurz oder lang sollte sich doch das Angebot ändern? Wie war das noch mit Nachfrage und Angebot?
Ich werde künftig alle Cafes und Restaurants nerven. Wenn wir nicht hingehen und uns "outen" ändert sich nichts.




Kommentare:

  1. Uh.. genau das selbe Spiel heute bei Ikea! Die haben da ja nen Katalog und nen PC stehen bei dem man sämtliche Gerichte auf ihre Inhaltsstoffe untersuchen kann. Neben den Kindernudeln (Elchnudeln) mit Tomatensoße für nen Euro, bekommt man auch noch ranzig schmeckende Pommes und wenn man Glück hat nen Salat. Aber auch hier.. nix. Auf dem PC wurde eine Basmatireis-Gemüsepfanne aufgelistet die laut Zutatenliste vegan war, aber nicht im Bistro vorzufinden war. Naja, also saß ich da und hab die ätzendes Pommes mit Salz halbwegs genießbar gemacht. Sehr enttäuschend was man manchmal nehmen muss. Natürlich denken dann alle wie langweilig veganes Essen ist ^^.

    AntwortenLöschen
  2. Mit Deinem letzten Satz hast Du absolut Recht, so habe ich das noch gar nicht gesehen! Ja, ist wahr. Die anderen sehen im Moment nur das nackte karge Etwas, dass wir genauso im Essen schwelgen können wie Omnivore bleibt denen verborgen. Ärgerlich ist das.
    Ich bin mir aber sicher, dass das Angebot mit der Zeit besser wird. Wir werden immer mehr, da glaube ich fest dran. Auch, dass das nicht nur ein kurzer Hype ist, sondern sich langsam in den Köpfen doch was tut und ein Umdenken stattfindet.
    Mennokacke, das kann doch nicht so schwierig ein oder zwei vegane Mahlzeiten anzubieten. Verdorri nochmal.
    Liebe Grüße! Wir halten durch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich wollt mal ne Nachricht bei Ikea hinterlassen.. ;) Die Nachfrage bestimmt das Angebot!

      Löschen
  3. Was, da sind keine Studenten im Studentenfutter? Wahrscheinlich nur Geschmacksrichtung Student wie bei der Lasagne mit Rindfleisch-Geschmack, wo dann aber u.a. auch Pferd drin ist ;) Skandal!

    Also mir würden diese jungen Menschen ja nicht leid tun, schließlich sind uns Veganern doch menschen egal und wir kümmern uns nur um Tiere... so oder so ähnlich habe ich das zumindest schon öfter gehört... :D

    Ich bin als "V"eltenbummlerin viel unterwegs und manchmal bin ich echt überrascht, wo man überall was Veganes bekommen kann. Manchmal muss man halt etwas nervig nachfragen, aber so ist das halt. Jedenfalls gibt es schon viel mehr Auswahl als 1998, als ich Vegetarierin geworden bin!

    Gemeinsam verändern wir die Welt, jeden Tag ein Stückchen mehr.

    AntwortenLöschen
  4. hallo Linda, danke, dass Du bei mir vorbeiguckst, ich finde Deinen Blog so toll! Habe ihn gleich mal bei mir in meine Blogliste gepackt.
    Geschmacksrichtung Student! Jau! :-) Sehr cool!

    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen