Montag, 4. März 2013

04.03.13 Deftiges, Brotbacken + Überlegungen zur Übersichtlichkeit

 

Unglaubliches spielt sich im Hause Blaubehimmelt ab, das erste Mal im Leben habe ich (abgesehen von Attilas Früchtebrot) ein richtiges Brot gebacken!

I proudly present: Vegan bread made by Susi



Nach diesem Rezept hier; den Tipp bekam ich heute, das ist wohl ein Brot bei dem man kaum was verkehrt machen kann:

chefkoch Sonnenblumenbrot

 Für mich ist es ein Wunder, ich bekomme sonst nichts richtig hoch; das ist das allererste Mal.

Der Prozess in Bildern:

Teig einfüllen und gehen lassen, dann in den Ofen packen



Teig durch Backofentür alle 2 Minuten begucken und staunen, staunen, staunen




Brot rausholen und freuen, den armen Mann ganz bekloppt machen und rumkreischen





Gekostet hat es an Materialien 1,70 Euro. Alles vegan und Bio, bis auf den EL Karamellsirup.
Hinzu kommen noch Energiekosten. Vermutlich 45 Cent für den Backofen.



Ein Wunder! Ich habe es gemacht.
Natürlich musste ich es veganisieren, im Rezept ist Honig angegeben, ich habe stattdessen einen EL Grafschafter Karamellsirup genommen.
Und auch keinen Naturjoghurt sondern Sojajoghurt, ungesüßt.

Die Brotgewürzmischung habe ich selbst gemacht, aus Kümmel, Anis, Fenchel und Koriander. Alles fein mahlen, fertig.

Momentan kühlt der kleine kostbare Schatz (936 Gramm) ab, dann werde ich testen wie er schmeckt. 


Das Brot musste heute noch probiert werden. Aufregend war das. Ich habe die erste halbe Scheibe pur, nur mit Alsan genossen und auf die anderen meine Aufstriche getan. Ach war das gut! Das eigene Brot, da geht doch nichts drüber.



Nachmittags haben wir meine Plätzchen gegessen und eine Scheibe Früchtebrot mit Alsan. Dazu mein Matchashake mit Banane. Zu Mittag gegessen haben wir nicht.
Heute gibt es kalte Küche.

-----------------------------------------------------
Heute habe ich beim Sonnenspaziergangsgassigehen eine lange Brombeerhecke gefunden und Blätter für meinen Smoothie geerntet!Leider bin ich etwas zerstochen, ich hätte Handschuhe tragen sollen. Das ist der Preis für viele Vitamine! Da muss ich durch.


-----------------------------------------------------------------

Mein Körper hat mir nach dem Aufstehen deutlich mitgeteilt, dass er heute keinen Smoothie zum Frühstück möchte sondern eine vegane Bauernpfanne. Ich solle nicht beleidigt sein, vielleicht möchte er im Laufe des Tages einen.

Nun gut, dann Bauernpfanne. Das ist das Challengerfrühstück von Attila Hildmann. Nur mit Kartoffeln statt Süßkartoffeln, die hatte ich gerade nicht da. (Die sind aber sehr lecker, werde ich in Kürze wieder kaufen.)

Die Kartoffeln waren kross, bis zum letzen Gabelbissen. Heureka! Lecker.




Kommentare:

  1. Hey du :)

    Ich weiß gar nicht, ob du meinem Blog jemals "gefolgt" bist, aber ich wollte auf jeden Fall schnell mal sagen, dass ich eine neue Adresse zum gleichen veganen Blog habe:

    http://frau-von-blaubeer.blogspot.com


    Die Bratkartoffeln sehen echt lecker aus ... oder Ofen ... oder sonst was ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die Fotos von Deinem Blog finde ich wunderschön.

      Löschen