Sonntag, 31. März 2013

31.03.13 Ostermenü

Heute am Ostersonntag hatten wir lieben Besuch, ich habe ein veganes Menü mit vier Gängen zubereitet. Und eine Torte.

Nachmittags: Bienenstichtorte 










Veganes Menü für drei Personen, vier Gänge



Amuse Gueule: Avocadospalte mit Algenkaviar







Feldsalat mit Cocktailtomaten und karamellisierten Walnüssen



die Cocktailtomaten sind erst nach dem Foto in den Salat gewandert, wir waren zu schnell mit dem Bild




Geschnetzeltes in Weinsauce mit Bärlauch-Kartoffelpüree und Grilltomate








Panna Cotta mit Heidelbeersauce







Geschnetzeltes in Weinsoße, für 3 - 4 Personen

Für Gemüsebrühe

2 Möhren
1 Stück Sellerie
1 Stück Porree
1 dicke Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1/3 Bund Petersilie
1 Lorbeerblatt
½ EL Salz
¾ l Wasser

Gemüse putzen, schälen und mit dem Wasser und den Gewürzen aufsetzen, 60 Minuten köcheln lassen.
Danach durch ein Sieb gießen, das Gemüse anderweitig verwenden, die Gemüsebrühe vorerst beiseite stellen.

Weingeschnetzeltes, das Ragout

130 g Sojaschnetzel
¼ l Gemüsebrühe (Pulver)
3 EL Olivenöl
100 g Champignons
100 g Spargel (meiner war aus dem Glas)
30 g Alsan Bio-Margarine
40 g Mehl
1 Zwiebel
ca. 3/4 l unserer Gemüsebrühe
2 EL Tomatenmark
Salz
1 TL Agavensirup
Worcestersauce
Spritzer Zitronensaft
3 EL Sojasauce
120 ml Hafersahne
8 cl Dessertwein
Pfeffer


Sojaschnetzel nach Anleitung in Gemüsebrühe einweichen, ausdrücken, mit 2 EL Olivenöl in einer Pfanne 10 Minuten braten, öfters wenden.

Champignons bürsten und in Scheiben schneiden. In einem EL Olivenöl mit etwas Salz einige Minuten anbraten. Beiseite legen.
Spargel in kleine Stücke schneiden, zu den Champignons legen.

Zwiebel schälen, sehr klein würfeln. In der Margarine glasig dünsten. Mehl hinzufügen und anschwitzen lassen. Unter stetigem Rühren die selbstgemachte Gemüsebrühe hinzufügen, immer wieder anschwitzen/dicker werden lassen bis ca. ¾ Liter Flüssigkeit in der Soße ist. 
Tomatenmark, Salz, Agavensirup, Worcestersauce, Zitronensaft, Sojasauce, Hafersahne, Pfeffer und Dessertwein hinzufügen.
Die Sojaschnetzel, die Champignons und die Spargelstücke in die Soße geben und einige Minuten ziehen lassen.
Zum Schluss abschmecken und mit Reis, Nudeln oder Kartoffeln servieren.

Als veganen Dessertwein habe ich den Muscat "Heaven on Earth" verwandt, Stellar Organics, South Africa, Bio, Fairtrade, 375 ml. (Erhältlich z.B. bei Alnatura)
Ist eben nur einmal im Jahr Ostern.


Hier noch mal eine bildliche Zusammenfassung für die Freunde vom Vegan Wednesday, über Ostern gibt es nämlich gleich zwei Vegan Wednesday-Specials:
Vegan Wednesday, Osterspecials




Frohe Ostertage!

31.03.13 Frohe Ostern



Freitag, 29. März 2013

29.03.13 Fusilli mit Sauce Bolognese

Zusammen mit meinem Sohn haben wir Fusilli mit Sauce Bolognese gegessen.




Die Sauce bestand zu einem Teil aus einem Glas vegetarische Bolognese Klassik von Alnatura und zum anderen Teil aus einer Dose geschälter Tomaten, 70 Gramm Sojagranulat, einer dicken roten Zwiebel, zwei Knoblauchzehen, einem TL Oregano, Salz und Pfeffer. 
Dazu frischen Basilikum, Walnuss geröstet, gemahlen und gesalzen mit 2 TL Bierhefe als Parmesanersatz.

Geht schnell, schmeckt immer. Der Omni-Sohn war schwer begeistert. Einmal mehr.
Da bin ich echt froh, dass der vorurteilsfrei und interessiert an die Sache herangeht. Ganz unabhängig davon, wie er sonst isst. Das ist schön.

29.03.13 Möhrengemüse und Muffins, einmal mehr

Möhren-Kartoffel-Durcheinander 




und wieder Schokomuffins mit Kirsche inside und Haferflocken karamellisiert oben drauf

- denn: der Sohn ist da!





Das Ostermenu für Ostersonntag steht auch schon, ich habe Besuch eingeladen:





Feldsalat mit Cocktailtomaten und karamellisierten Walnüssen

Geschnetzeltes in Weinsoße mit Bärlauch-Kartoffelpüree und Grilltomate

Panna Cotta mit Heidelbeersauce



Donnerstag, 28. März 2013

28.03.13 Brot, Mett und Tomatensalat

Frisch gebackenes Vollkornbrot, Mett vegan und Tomatensalat


Dinkelvollkornbrot
mit Grünkern, Leinsamen und Sonnenblumenkernen

Chefkoch Vollkornbrot














 
Vorhin habe ich die letzte Scheibe vom Vorgänger aufgegessen, mit Mett und Zwiebeln:

Veganes Mett

Für 1 - 2 Personen

5 Reiswaffeln
1 Zwiebel
2 EL Tomatenmark
1 EL Sonnenblumenöl
1/2 TL Salz
Pfeffer












Die Reiswaffeln mit kochendem Wasser in einem Sieb übergießen und sofort ausdrücken.
In eine Schüssel legen.
Eine kleingehackte Zwiebel hinzufügen.
Das Tomatenmark, das Öl und Salz und Pfeffer hinzufügen.
Vermischen und ziehen lassen, am besten schmeckt es wenn es ein paar Stunden gezogen ist.

Mit gehackten Zwiebeln oder mit Zwiebelringen servieren. 


28.03.13 Bärlauchsüppchen und Crepes mit Champignonrahm

Es geht mir nicht schlechter, das lässt Raum für Hoffnung!

Vorsichtshalber werde ich heute genauso vitaminreich unterwegs sein wie gestern.





Bärlauchsüppchen mit Spargel

Für Zwei, als Vorspeise

60 g / 1 Bund Bärlauch
2 EL Olivenöl
1 kleine Zwiebel
400 ml Gemüsebrühe
1 TL Stärke
3 EL Sojacuisine
Spargelstücke (Glas)
Salz
Pfeffer





Bärlauch waschen und klein hacken, einen kleinen Rest zurückbehalten für später, für die Deko.
Zwiebel schälen und klein würfeln, in Öl andünsten.
Nach zwei Minuten den Bärlauch hinzugeben und eine Minute mit andünsten. Mit Gemüsebrühe auffüllen.
Topf vom Herd ziehen und Suppe mit Pürierstab pürieren.
Etwas Stärke zur Suppe geben und aufkochen lassen. Danach mit der Sojacuisine verfeiern, nicht mehr kochen lassen.
Spargel kleinschneiden und die Stücke zur Suppe geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Mit etwas Bärlauch dekorieren. Oder Croutons.



Crepes mit Champignon-Zucchinirahm




Crepes

60 g Weizenmehl
50 g Dinkelvollkornmehl
1 TL Sojamehl
½ TL Salz
etwas Kurkuma
200 ml Sojamilch
1 TL Rapsöl









 
Mehl sieben, Sojamehl, Salz und Kurkuma hinzugeben, verrühren.
Weiter rührend Sojamilch hinzugeben bis der Teil dünnflüssig ist. Raps- oder Sonnenblumenöl hinzufügen.

Herdplatte erhitzen und Pfanne mit einem Küchentuch einmalig mit ein paar Tropfen Öl getränkt ausreiben. Teig mit Suppenkelle einfüllen und durch schwenken der Pfanne den Teig zügig verteilen. Sonst mit einem flachen Schaber nachhelfen.

Auf mittlere Hitze herunterdrehen. Wenn der Crepe oben trocken erscheint Crepe wenden.

Champignongemüse:

2 EL Olivenöl
130 g braune Champignons
½ Zucchini
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
6 EL Hafercuisine
Salz
Pfeffer
Chili

Zwiebel und Knoblauch würfeln. Anbraten.
Champignons bürsten und in Scheiben oder Stücke schneiden. Zucchini würfeln. Zuerst die Champignons in die Pfanne geben und ca. 3 Minuten anbraten lassen, etwas salzen, damit sie Wasser ziehen. Dann die Zucchini hinzufügen und einige Minuten mit andünsten lassen.
Die Hafercuisine hinzufügen, würzen, schwenken, fertig.

Das Pilzgemüse in den Crepe legen und Crepe einrollen.
 



Nachtisch: Apfel

Mittwoch, 27. März 2013

27.03.13 Erkältung und Notfallplan

Ein paar Bilder von heute, etwas Besonderes gab es nicht, ich brüte eine Erkältung aus und hatte wenig Lust viel in der Küche zu stehen.






Mein morgendlicher Matcha-Shake,  mein Ticket in einen energiereichen Tag. Normalerweise.

Ich fürchte, es war heute nicht abgestempelt....






 ..... mein Frühstück, Konfitüre und Eiersalat


Resteverwertung: die Penne von gestern Abend, angebraten mit einem Rest Seitan, Tomaten, Frühlingszwiebel, Salz, Pfeffer und Chili aus der Mühle






Nachmittags gab es Reiscracker und ein Bananen-Blutorange-Kiwi-Spinat-Smoothie




















....Zum Abendessen dann ein großer Salat und ein Apfel. Und ein paar geröstete gesalzene Cashewnüsse.




Klingt alles relativ vitaminreich, kommt leider zu spät, ich bin ja schon erkältet.

Hoffentlich wird das nicht schlimmer:

Ich bin ja schon mit meiner Wunde am Daumen geschlagen, vom gestrigen Hobel des Grauens. Das reicht aus!

Leider kann ich nicht auf eine Hühnersuppe zurückgreifen. Auf dieses Hausmittel werde ich verzichten wollen. Was nützt es mir wenn es mir besser geht und das Huhn ist platt. Das ist doch unschön, für alle Beteiligten.Was gäbe das denn bitte für ein mieses Karma, also wirklich. Nein, Hühnersuppe fällt aus.

Um das Unglück und eine Verschlimmerung meiner Erkältung trotzdem irgendwie abzuwenden habe ich heute bestimmt 1,5 Liter Ingwertee getrunken.

Wenn es mich richtig dahinraffen sollte, dann habe ich ein Problem. Denn Pizzaservice anrufen ist nicht. Spontan eine Dose zücken auch nicht.
Sagt mir, ich muss für solche Eventualitäten vorsorgen. Es kann immer mal was sein, dass ich nicht in der Lage bin, zu kochen. Weil ich im Bad stehe und plötzlich nicht mehr weiß, was ich da wollte. Wer ich bin, wieviele, warum und was ich wollte. Geht mir ca. zehnmal am Tag so. Oder weil ich mich im Vorhang verfangen habe oder weil mich ein Hexenschuss getroffen hat, der soll irgendwann mit Mitte 40 kommen. Dann hocke ich auf allen Vieren im Raum und kann mich nicht bewegen.
Ich sollte mir was einfrieren und ich sollte mich nach einem veganen Fertigmenü umsehen. Für den Notfall. Vorbereitung ist für einen frischgebackenen Veganer alles.

Fürs Erste werde ich dem Mann sagen, was er tun soll wenn es mir morgen noch schlechter geht: Er stellt mich am besten auf eine Sackkarre, bindet mich darauf gut und sicher fest und rollt mich in die Küche vor den geöffneten und prall gefüllten Vorratsschrank und abwechselnd vor den Kühlschrank.
So kann ich wenigstens den drohenden Hungertod abwenden.


Morgen bin ich genau drei Monate Veganerin! Ich lebe noch! Okay okay, ich bin gerade leicht angeschlagen, aber ich halte die Fahne hoch!

27.03.13 Produkttest: BB-Cream von Gosh, vegan

Produkttest BB-Cream von Gosh, vegan

Nachdem ich sie eine Weile ausgiebig getestet habe möchte ich Euch meine neue vegane BB-Cream der dänischen Kosmetikmarke Gosh und meinen ersten Eindruck von ihr nicht vorenthalten.

Die Suche nach einer veganen BB-Cream gestaltete sich äußerst schwierig, das hier ist die einzige, die ich im Netz gefunden habe, dank verschiedener veganer Blogs.
Allen voran Onceuponacream , die Bloggerin hat bei Gosh in Erfahrung gebracht, dass diese Creme tatsächlich vegan ist. Vielen Dank!! Ich bin so froh!

Leider ist diese Creme zur Zeit in Deutschland noch nicht erhältlich.
Ich habe meine Tube über ebay gekauft, aus England.



Die Fakten: 

BB-Cream, Foundation, Primer, Moisturizer, 5 Farbtöne: sand, beige, warm beige, chestnut, expresso.
Preis zur Zeit beispielsweise in Österreich bei BIPA 13,99 Euro.
Lichtschutzfaktor 15
Wasserfest
30 ml Inhalt



Meine Bewertung

Ich hoffte, dass die BB-Cream nicht diesen salben/pastenartigen Eindruck hinterlässt wie z.B. die BB-Cream von Garnier und wurde nicht enttäuscht.
Die Creme scheint unparfumiert und ist äußerst flüssig, lässt sich deswegen sehr gut verteilen und zieht gut ein, und zwar ohne das Gefühl zu hinterlassen, dass die Haut zugekleistert ist. Sie ist sehr ergiebig, ich denke, mit den 30 ml werde ich eine ganze Weile hinkommen.

Der Farbton (hier der hellste, Sand) verschmilzt sehr gut mit dem eigenen hellen Hautton, man sieht keine Ränder.
Sehr froh bin ich, dass meine Haut nach dem Auftragen matt wirkt und nicht glänzend. Das ist toll!

Hier ist die Innenseite meines Unterarmes, ich habe dort etwas BB-Cream verteilt. Rechts davon habe ich die BB-Cream verblendet. Man sieht nichts, ich habe einen Kringel um die Fläche gemalt. Sieht einfach nur gleichmäßig aus, auch im Gesicht. 



Kritik

Diese Creme enthält Silikone (Dimethicone), das finde ich unschön. Gut fände ich, wenn auf der Tube die Veganblume aufgetragen wäre oder ein Hinweis, dass diese Creme vegan ist.


Fazit

Diese BB-Cream übertrifft meine Erwartungen in jeder Hinsicht. Ich bin voll zufrieden und vertrage das Produkt ausgezeichnet. Ich hoffe, dass sie in absehbarer Zeit in Deutschland erhältlich ist.
Definitiv werde ich sie nachkaufen. Für die wärmere Jahreszeit werde ich dann einen dunkleren Ton auswählen.


Dienstag, 26. März 2013

26.03.13 der Hobel des Grauens

Heute habe ich Besuch vom Sohn gehabt, er kam spontan vorbei. Da habe ich ihm spontan seinen ersten Matchashakes des Lebens gemacht, ihm vegane selbstgemachte Pralinen gegeben und ihn meinen Fenchel-Kartoffel-Auflauf probieren lassen. Obwohl eingefleischter Omni war er sehr angetan.


Später habe ich Ingwer für zukünftigtes Sushi selbst eingelegt. Dafür wird der Ingwer fein gehobelt.
Es dauerte keine drei Sekunden und ich war gehobelt. Unschön! Schei.... die Wand an! Manno.

Das ist er, der Hobel des Grauens:




Solltet Ihr den je irgendwo sehen - haut ab! Sofort, zögert nicht: der ist böse!

Danach war die weitere Verarbeitung etwas schwierig, alles mit links gemacht. Nun bin ich um eingelegten Ingwer und ein Pflaster am Daumen reicher. Und um eine Erfahrung. Das wäre nie passiert, wenn der Mann dagewesen wäre. Wie so viele Frauen lasse auch ich ihn die wirklich gefährlichen Dinge tun (wie bsp. Spinnen und Mülleimer raustragen und mit den Zeugen Jehovas diskutieren)
Ja, ich bin vielleicht ein Miststück aber mein Daumen wäre heil geblieben. Es zählt doch, was unterm Strich bei herum kommt....

Vermutlich unken jetzt wieder die Unbelehrbaren, dass man sich als Veganer auf dünnem Eis bewegt und mit seiner Gesundheit spielt, sie hätten es ja gleich gesagt. Nun verstehe ich überhaupt erst, was die meinen.

Vorhin habe ich Bärlauchpesto vorbereitet, das ging ohne Verletzte oder Tote vonstatten. Keines meiner Körperteile geriet in den Mixer (ergo: zum Nachtisch kein Froop). 

26.03.13 Penne mit Bärlauchpesto



Bärlauchpesto





















60 g / 1 Bund Bärlauch
ein paar Basilikumblätter
100 ml gutes Olivenöl
30 g Pinienkerne
Spritzer Zitronensaft
Salz
schwarzer Pfeffer


Bärlauch waschen, Stiele entfernen, Bärlauch in Streifen schneiden.










 

















Basilikum waschen und ebenfalls in feine Streifen schneiden.








Pinienkerne (oder Sonnenblumenkerne, Walnüsse, Cashewnüsse) kurz in der Pfanne anrösten.

Das Grün in ein schmales Mixgefäß geben und mit dem Öl auffüllen.




Mit dem Pürierstab pürieren. Die gerösteten Pinienkerne hinzufügen, erneut pürieren bis zur gewünschten Konsistenz und mit Salz, Pfeffer aus der Mühle und Zitronensaft abschmecken.










 Entweder direkt zum Essen geben oder in ein Schraubglas abfüllen. Im Kühlschrank aufbewahren.


Dazu reiche ich Nudeln, heute waren es Penne. Getoppt mit gerösteten und gemahlenen Walnüssen, gemischt mit 2 TL Hefeflocken.

Montag, 25. März 2013

25.03.13 Schokomuffins mit Kirsche inside

Schokomuffins mit Kirsche im Bauch




Das Rezept ist aus dem Buch "Vegan Backen" aus dem Neun Zehn Verlag Walter Unterweger

Vegan backen -einfach -lecker -laktosefrei


Das Buch habe ich neu und das ist das erste ausprobierte Rezept. Für den geringen Preis ist das Buch ganz ordentlich, da habe ich mir schon einiges ausgeguckt.

Die Muffins jedenfalls sind perfekt, ich beiße gerade in den warmen flaumigen kirschfruchtigen Bauch rein! Super!

25.03.13 Fenchel-Kartoffel-Auflauf zum Sterben lecker

obwohl, wer will schon tot sein wenn er so gut isst. Ich nicht, ich drehe gerade erst auf.

Fenchel-Kartoffel-Auflauf




ca. 400 g Pellkartoffeln
2 Fenchelknollen
ca. 150 g Wilmersburger Pizzaschmelz
100 g Sojaschnetzel fein
300 ml Gemüsebrühe
2 aromatische Tomaten
2 EL Rapsöl
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Becher Sojacuisine (250 ml)
Salz
Pfeffer





Pellkartoffeln kochen, danach schälen und in Scheiben schneiden

Fenchel vierteln oder bei großen Knollen achteln, die Ärmchen abschneiden (häufig holzig), den Strunk rausschneiden.
Das Fenchelgrün abschneiden und beiseite legen, wird ganz zum Schluss noch benutzt.
Fenchel in etwas Salzwasser 15 – 20 Minuten dünsten.
Danach Fenchel in ein Sieb abgießen, die Brühe auffangen.

Sojaschnetzel fein mit der dreifachen Menge Gemüsebrühe überbrühen und 10 Minuten ziehen lassen. Danach Brühe abgießen (auffangen für später) und Soja ausdrücken.
Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und klein würfeln. Rapsöl in Pfanne geben und Zwiebel und Knoblauch anbraten, nach zwei Minuten das Sojageschnetz hinzugeben, mit anbraten. Nach wenigen Minuten mit Salz und Pfeffer würzen und Herdplatte ausschalten.

Die Tomaten unten am Stielansatz kreuzweise einritzen und mit kochendem Wasser 1 Minute überbrühen. Tomatenhaut abziehen, Tomate klein schneiden und den Ansatz entfernen.

Backofen (Umluft) auf 235 Grad aufheizen. Rost auf mittlerer Schiene bereit legen.

Die Sojasahne mit Salz und Pfeffer und etwas von der Fenchelbrühe und Gemüsebrühe mischen.

Eine Auflaufform mit Alsan Bio oder Öl ausreiben.

Den Fenchel in der Auflaufform verteilen.
Darüber die Tomatenstücke geben, dann die Hälfte von dem Wilmersburger Pizzaschmelz (oder ein anderer veganer Käse) und die Hälfte der Sojasahnesoße.
Alles mit Kartoffelscheiben bedecken. Über die Kartoffelscheiben die andere Hälfte des Käses geben und den Rest Soße. Nun das Sojageschnetzeltes auf dem Auflauf verteilen und ggf. noch restliche Kartoffelscheiben.
Der Wilmersburger Pizzaschmelz braucht zwingend Flüssigkeit zum Schmelzen. Es bringt nichts, ihn ohne Flüssigkeit ganz oben auf dem Auflauf aufzubringen.

Für ca. 20 – 25 Minuten in den aufgeheizten Backofen stellen, mittlere Schiene.

Den fertigen Auflauf mit dem Fenchelgrün bestreuen und anrichten. 


Sonntag, 24. März 2013

24.03.13 Veganer Eiersalat


Veganer Eiersalat



100 g Nudeln Penne
½ Dose Kichererbsen (120 g)
80 g vegane Mayonnaise**
1 kl Zwiebel
1 EL Senf
2 EL Sonnenblumenöl
4 EL Sojacuisine
3 EL Essigwasser aus Gurkenglas
Petersilie
Schnittlauch
1 Msp Kurkuma
½ TL Kala-Namak-Salz
Pfeffer



Das wird viel, wir haben heute fünf Brotscheiben dick belegt und es ist immer noch was da!

So gehts: 


Die Nudeln in Salzwasser richtig labberig weich kochen, 15 Minuten.
Kichererbsen mit Kurkuma mit dem Pürierstab pürieren.
Gekochte Nudeln hinzufügen, auch pürieren.
Mayonnaise und klein gewürfelte Zwiebel hinzufügen.
Zum Eiersalat Senf, Sonnenblumenöl, Sojacuisine, Essigwasser und die kleingehackten Kräuter geben, mit Kala-Namak-Salz und Pfeffer abschmecken.

Ich mag den „Eiersalat“ gerne cremig saftig, andere ähnliche Rezepte sehen das Öl, die Sojacuisine und das Essigwasser nicht vor. Ohne wäre es mir zu trocken, fest.

**Hier ist mein Link zu der Mayonnaise wie ich sie mache: Meine Mayo




Das Kala-Namak-Salz ist unglaublich, das habe ich ja nun schon öfter an mein Tofurührei gegeben.

Spektakulär und lecker!

Bilder von Februar und März 2014:






Salat habe ich heute doch nicht mehr gemacht, man kann uns kugeln. Mehr essen geht nicht.

24.03.13 Sie hat es wieder getan: Blumen an Obstpüree

Sonntags kann man sich ruhig etwas mehr Mühe mit dem Essen geben, damit der Tag die Chance hat, sich abzuheben von gewöhnlichen Werktagen.
Aus gleichem Grund baden Eltern ihre Kinder am Wochenende, alle Menschen ziehen ihre Socken anständig hoch, die Haare werden gekämmt. Die Wäsche wird reingeholt, die Betten gemacht und der Rollator der Omma abgestaubt. Alles soll schön sein! 
Mein Essen auch. Deswegen habe ich heute wieder mit Blümchen gearbeitet. Es ist einfach so über mich gekommen. Sonntagsnachtisch:

Obstpüree an Joghurt mit Veilchen



Für einen netten Menschen

1 Blutorange, 1 Kiwi und eine halbe Banane mixen und in ein weites Glas schichten. Eine Mischung aus Sojajoghurt, etwas Hafersahne, einen Teelöffel Vanillezucker und etwas Zitronensaft darübergleiten lassen.
Obendrauf etwas Konfitüre ablegen, etwas Obst und 12 Veilchen.


Ich sage aber auch noch Linsensuppe! Es sollte eine grüne sein, allerdings ist sie braun.Weiß der Geier warum, die Zutaten waren fast alle grün, bis auf eine Möhre. Meint Ihr, die olle Möhre hat mir die Tour vermasselt?



Grüne Linsensuppe, heute mal in braun

150 g grüne Linsen
100 g Möhre
1/2 Zucchini
1 Stück  Frühlingszwiebel
40 g Sellerie
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
450 ml Gemüsebrühe

Salz
Pfeffer
ggf. Curry

Für das Topping 
2 EL Sojajoghurt, 1 EL Sojacuisine, 1 Peperoni


Linsen ein bis zwei Stunden einweichen lassen.
Das Gemüse klitzeklein (aber wirklich schon sehr klitze) würfeln und in Olivenöl anbraten. Die Linsen hinzugeben, mit der Brühe auffüllen und ca. 35 Minuten auf kleiner Stufe köcheln lassen.
Danach Linsensuppe etwas anpürieren und mit Salz, Pfeffer, Curry abschmecken. Sojajoghurt und etwas Hafersahne vermischen und auf die Suppe gleiten lassen.
Peperoni oder Chilischote kleinschneiden und dazu geben.


Das ist aber noch nicht alles, ich werde heute noch einen Eiersalat ohne Eier machen und einen Eisbergsalat. In grün. Hoffe, der wird nicht auch braun. Das sähe wenig appetitlich aus.

Samstag, 23. März 2013

23.03.13 Familienfeier aushäusig und veganer Döner DIY

Tagsüber wohnte ich einer Familienfeier bei, ich aß aushäusig.
Im Landgasthof Niederpleiser Mühle, Sankt Augustin (bei Bonn) gab es für mich eine leckere vegane Alternative zur Karte.
Zuerst bekam ich eine Kartoffelsuppe mit Curry, dann Ofenkartoffeln mit mehreren Gemüsesorten und als Dessert Obstsalat. Die Eiskugel die da drauf lag habe ich geschickt zum Mann transferiert.
Das fand ich sehr gut, dass sich das Restaurant flexibel auf Vegetarier und Veganer eingestellt hat.
Da können sich andere Restaurants eine Scheibe von abschneiden. Aber nicht von meiner Kartoffel. Alles meines!


Hier ein Bild von den Kartoffeln mit dem Gemüse, die anderen beiden Sachen habe ich nicht fotografiert. Da kann man doch gut mit leben, oder!

Übrigens bin ich nicht unvorbereitet in das Lokal gegangen. Da ich nicht wusste was mich essenstechnisch erwartet habe ich morgens daheim etwas vorbereitet. Das hätte ich im Fall der Fälle zücken können um mein Essen zu pimpen. Heimlich hätte ich unterm Tisch Dosen geöffnet und in einem unbeobachteten Moment mit einer schnellen Handbewegung, stoßweise nach vorne, mein Essen gepimpt:


1) ein Döschen Sojacuisine als Soßenersatz
2) geröstete / gesalzene Walnüsse gemahlen zusammen mit 2 TL Bierhefeflocken für etwaiges nacktes Gemüse/Soßen
3) gerösteter/gesalzener Sesam und Sonnenblumenkerne für Gemüse, Soßen oder Salat
4) drei Reiswaffeln m. Meersalz
5) eine halbe Tafel Schokolade

Was man mir auch immer gereicht hätte, ich hätte überlebt! Überleben ist alles. Aber war ja nicht nötig, das hat mich echt gefreut! Nur die Sesam- und Sonnenblumenkerne habe ich auf mein Gemüse verstreut.
Eines Tages wird man in jedem deutschen Restaurant was Veganes auf der Karte finden. Unser Tag wird kommen. Wir sind viele. Und wir werden jeden Tag mehr.
Und eines noch viel entfernteren Tages wird man einen Fleischesser erstaunt angucken wie ein Auto. Nicht mehr mich. Davon bin ich überzeugt. Dann muss man sich nicht mehr erklären warum man kein Tier isst sondern warum man eines isst.

Das war ein sehr schöner Feier-Tag.

Daheim habe ich uns noch "veganer Döner" im DIY-Verfahren zusammengebaut. Vermutlich habe ich  in meinem Leben nicht mehr als vielleicht fünf Döner gegessen, und auch das Jahre her. So wie ich sie in Erinnerung hatte, habe ich sie versucht nachzubauen.
Sie waren köstlich! Bestimmt werdet Ihr laut aufschreien und rufen: "Fuck! Was tut sie denn da!!", ich weiß nicht wirklich was da reinkommt. Seht es mir nach.

Ich habe sie mit gebratenem Seitan + Gyrosgewürz gemacht, mit gemischtem Salat, Tomate, Veggi-Belle Barbecue-Käse von Nagel, Joghurtsoße (Sojajoghurt, Zitrone, Dill, Salz, Pfeffer, Knoblauch), Zwiebeln, Salz und Pfeffer. Und Kresse. Dann abwechselnd alles in meine beiden Pitataschen gefüllt, die 3 Minuten im Ofen wärmten. Das war's.
Göttlich. Leider war das kein Essen für Menschen, die Wert auf Gesellschaftsfähigkeit legen. Mann und ich haben uns bematscht. Die Soße war überall, herrlich.




Mir geht es übrigens wieder besser, der leichte Hörsturz ist fast ganz weg und auch die Migräne ist nicht wiedergekommen. Ich bin froh. Danke für Eure Besserungswünsche! Überhaupt vielen Dank für Eure zahlreichen lieben Kommentare!

Freitag, 22. März 2013

22.03.13 Hörsturz, Würstchen und Pralinen

Seit gestern Morgen plage ich mich mit einem leichten Hörsturz herum, heute ist noch eine Migräne hinzugekommen.
Egal. Aufrichten, Kopf hoch, Bauch rein, Brust raus.

Heute habe ich nichts Neues gekocht, ich zeige Euch das erwärmte Sauerkraut, aber nur, weil ich die kleinen veganen Alnatura-Bratwürste gekauft habe.

Sie werden deutlich brauner als die Veggie-Würstchen, schmecken aber nicht besonders. Ziemlich langweilig, eigentlich. Auch die Form - etwas kantig - gefällt mir nicht gut.
Farbe ist gut, die Schnittfestigkeit, Geruch.
6 Stück wiegen 250 g und kosten in meinem DM 2,95 Euro.Wenn ich mal in Verlegenheit wäre würde ich sie kaufen, aber vorziehen würde ich definitiv die Veggie-Würstchen von Wheaty.




Tagsüber ging es mir ja nicht so prall, aber trotzdem habe ich noch Pralinen zum Verschenken erstellt nach Rezepten von Attila Hildmann.

  


Im DM habe ich heute verschiedene neue Kosmetikprodukte von Balea und Alverde gekauft.
Darüber werde ich berichten, wenn ich sie getestet habe.

Der Kauf der Artikel gestaltet sich nun etwas aufwändiger als früher. Teilweise habe ich mir die Produkte schon daheim im Netz zusammengesucht. Immer auf der Suche nach veganen und vorzugsweise auch Bio-Produkten.
Der Mann trug mir auf eine Schaumseife zu kaufen, ich hatte mich informiert und mir dann das Produkt SauBär, Bananenparty ausgeguckt, Waschschaum, vegan. Vor Ort sah ich etwas Besseres, SauBär Ultra Sensitive Wasch-Schaum, in helltürkiser Flasche. Leider war auf der Flasche nicht zu erkennen, ob das Produkt vegan ist. Eine Verkäuferin wollte in ihren PC gucken, sie sagte, es wäre nicht vegan.
Daheim habe ich selbst bei DM nachgeguckt, es ist sehr wohl vegan! Das freut mich, sonst hätte es nur der Mann benutzen können. Nun wandert es zu mir, der Mann muss sich ein neues kaufen.

Man sieht, es ist alles etwas kompliziert. Aber das wird nur am Anfang des veganen Lebens so sein, irgendwann kennt man "seine" Produkte und guckt dann nur noch bei neuen Produkten genau hin.



Der Balea Make-Up- Entferner ist gut, den hatte ich schon mal. Der hat zwei Phasen, damit bekomme ich jedes Augen-Make-Up runter.
Die Bio-Wattepads kenne ich auch, die sind prima, wie die normalen von Ebelin auch.

Mittlerweile haben meine Motorradsachen (Leder...) ihren Besitzer gewechselt. Es geht voran mit der Veganisierung des Haushaltes.

Seit einigen Tagen habe ich mich dazu durchgerungen auf meine heißgeliebte und bislang verteidigte Maggiflasche, eine Reminiszenz an meine Kindheit, zu verzichten. Produkte, deren Hersteller nicht auf Tierversuche verzichtet, werden in meiner Wohnung keinen Platz mehr haben. Nestlé kann einpacken, ich kauf von denen nix mehr. Boykott. Aber sowas von!