Donnerstag, 7. Februar 2013

07.02.13 Veganes Mettbrötchen, Gemüse mediterran, Plätzchen

Hallo liebe Leserwelt, danke für Eure Kommentare und Eure E-Mails! Es ist schön, in Kontakt mit Euch zu kommen. 

Schon wieder Zeit für das Abendessen.

Ganz simpel, grüner Salat mit Frieda-Gedächtnis-Soße klickmich Rezept Salatsoße und das restliche Mett mit einer Scheibe Vollkornbrot.
























Erdnusstaler. Rezept ist von der Peta-Seite. Ich habe einfach Weihnachten vorgezogen.

Peta Vegane Backrezepte

Anders als im Rezept beschrieben habe ich eine Mischung aus Dinkelvollkorn- und Weizenmehl genommen, und statt Natron Backpulver.
Die Taler sind äußerst knusprig und nur verhalten süß. Genau das Richtige zum Nachmittagskaffee. Warum schreibe ich immer Kaffee, nur der Mann trinkt noch welchen, ich trinke grünen Tee. Ich möchte wetten, dass das meiner Migräne besser bekommt.






















Gemüse mediterran mit Basmatireis






















Für 2

4 EL Olivenöl
1 dicke Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Aubergine
1 Zucchini
2 Paprika, eine gelb, eine rot (oder/und grün)
100 g Champignons
300 ml Wasser 

3 gehäufte EL Tomatenmark
2 gehäufte TL Gemüsebrühe
1 - 2 TL Oregano
1 EL Salz
Pfeffer
frische Kräuter (Rosmarin, Oregano, Thymian)
ggf. Reissahne (oder Soja/Hafersahne)

Zwiebel und Knoblauchzehe würfeln. Gemüse putzen und in kleine Würfel schneiden.
Öl in den Topf geben, Zwiebel und Knoblauch anbraten, danach Auberginen und Zucchini hinzugeben, ca. 2 Minuten anbraten, Hitze etwas runterstellen, immer mal wieder wenden. Danach Paprika und Champignons hinzugeben, wieder 2 Minuten anbraten lassen, gelegentlich umrühren.
Mit dem Wasser ablöschen. Tomatenmark, Salz, Gemüsebrühepulver und Kräuter hinzufügen.
15 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen.
Danach die Soße mit Stärke abbinden und ggf. etwas Reissahne hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit frischen Kräutern und Beilage - hier Basmatireis- servieren. 

Ich brauche einen dunklen Teller damit man den Reis sehen kann. Weißer Reis auf weißem Teller macht sich nicht so gut. Dieser Teller gehört dem Mann und ist nicht so weiß wie meine Teller, eher so creme.
Trotzdem, mehr Kontrast wäre besser.

Gestern Abend noch habe ich das "Mett" für die Veganen Mettbrötchen heute Morgen vorbereitet. Soll wohl besser sein, wenn es etwas durchgezogen ist.



Gehalten habe ich mich für den ersten Aufschlag an dieses Rezept aus der Kochbar:


Kochbar Veganes Mett
 

Es gibt noch mehrere Versionen im Netz, mal sehen, ob ich andere auch noch probiere. Dieses Mett hier sah nahezu aus wie sein fleischiges Original. Geschmacklich auch dicht dran, vielleicht eine Note zu wässerig? Ich müsste mich mit dem Einweichen mehr beeilen oder noch etwas mehr Öl dran tun. Ein Teelöffel Öl ist nicht viel, Mett ist erheblich fettiger. Fett ist ein Geschmacksträger.
Wenn ich das als Omnivor gegessen hätte ohne es zu wissen, mir wäre das nicht aufgefallen, dass das ein Fakemett ist. Allerdings wäre ich der Meinung gewesen, dass mein Metzger leckereres Mett macht.

Fazit: es war lecker, es hat sogar dem Mann gefallen, der seit 25 Jahren kein Fleisch mehr isst.
Ich werde es wieder tun - das Mett basteln -, aber dann das Rezept ein wenig abändern, bis es passt.

Das Brötchen heißt Weltmeister, es ist vegan von unserer Biolandbäckerei.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen